Aber nicht für Dich!!!

finanziert von unseren Zwangsgebühren.

Ab 1. Mai kann jeder zum Sparpreis mit der Regiobahn nach Sylt und Garmisch fahren. Und daheim mit Bus, S- und U-Bahn oder Tram. Als Firmenticket wird die neue 49-Euro-Monatskarte noch billiger: Dann zahlt der Arbeitgeber 12,25 Euro Zuschuss, die BVG 2,45 Euro Rabatt. Macht 34,30 Euro.

Viele Firmen (darunter auch Axel Springer SE) bieten ihren Mitarbeitern Firmentickets an – finanziert aus erwirtschafteten Gewinnen. Doch der RBB lebt von Zwangsgebühren, die jeder zahlen muss! Und bietet noch mehr Rabatt an!

Die 3400 RBB-ler können für weniger als den halben Firmenpreis demnächst „auf Deutschlandtour gehen“, jubelt die Vertretung der freien Mitarbeiter, „da der Sender das Jobticket generell mit 30 Euro subventioniert, und zudem noch ein ÖPNV-Rabatt obendrauf kommt, bleibt eine Summe von 16,55 Euro monatlich für die deutschlandweite Mobilität.“

Der 30-Euro-Zuschuss ist Teil des RBB-Tarifvertrags, sagt der Sender. Folge: Seit Einführung von 9- und 29-Euro-Ticket fahren alle Mitarbeiter in Berlin gratis Bus und Bahn! Obwohl ihre Gehälter weit über denen im öffentlichen Dienst liegen. 4500 bis 5900 Euro verdienen schon die RBB-Sekretärinnen.