„Als ob die großen Unannehmlichkeiten, die in den letzten Tagen auf der Piazza Gae Aulenti vor allem für die kommerziellen Aktivitäten entstanden sind, nicht schon genug wären, wiederholen die marokkanischen Fans heute die extremen Jubelrufe auch in Loreto/Buenos Aires. Mit Rauchbomben und Feuerwerkskörpern blockieren die Marokkaner den öffentlichen Nahverkehr und das gesamte Straßennetz in einem der belebtesten und beliebtesten Einkaufsviertel der Stadt, das völlig zum Erliegen kommt! In den Straßen der lombardischen Hauptstadt dürfen sie ungestört alles tun und lassen. Ich bin erstaunt, dass das Zentrum von Mailand wegen eines Fußballsieges von ein paar Fans einer ausländischen Fußballmannschaft gestört wird“, heißt es in einer Erklärung des Abgeordneten der Fratelli d’Italia, Riccardo De Corato, der den Bürgermeister und den Präfekten zum Einschreiten auffordert.

De Corato verweist auf ein Gespräch mit dem marokkanischen Konsul, das vor dem nächsten Spiel geführt werden muss, „damit die Feierlichkeiten im Falle eines Sieges keinen weiteren Schaden in der Stadt anrichten“. Nach Ansicht des FdI-Abgeordneten muss ein Ort gefunden werden, an dem die Feierlichkeiten stattfinden können, ohne dass es zu Unruhen kommt und die am stärksten befahrenen Straßen Mailands blockiert werden.

Die FdI ist ein Witz, sie verlangt eine Audienz beim marokkanischen Konsul, um die öffentliche Ordnung zu gewährleisten. Wir stehen vor der Abtretung von Souveränität. Und wenn sie dann an einen ‚Ort für die Feierlichkeiten‘ denken, haben wir eine Idee: Rabat.

Eine seriöse Regierung würde die „Feierlichkeiten“ nutzen, um sie alle in Militärflugzeuge nach Marokko zu verladen. Aber ihr seid ein Haufen von Weicheiern.

Wir würden Meloni nicht einmal die Leitung einer Eisdiele anvertrauen, geschweige denn die Regierung Italiens.