Entwurf sieht Gasversorgungsengpässe vor, falls Russland die Lieferungen unterbricht

Die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte am Mittwoch, dass an einem Notfallplan gearbeitet werde, um die 27 Nationen auf einen vollständigen Stopp der russischen Gaslieferungen vorzubereiten. Der Plan soll Mitte dieses Monats bekannt gegeben werden.

„Wenn das Schlimmste passiert, müssen wir vorbereitet sein“, sagte er laut Associated Press. sagte sie, zitiert von der Associated Press. „Es ist sehr wichtig, eine europäische Vision und einen koordinierten Ansatz für eine mögliche vollständige Unterbrechung der russischen Gaslieferungen zu haben“, fügte von der Leyen hinzu und wies darauf hin, dass bereits ein Dutzend Mitgliedstaaten von Kürzungen oder vollständigen Unterbrechungen der Gaslieferungen betroffen sind.

Im Mai kündigte die Europäische Kommission einen Plan namens REPowerEU“ an, um im Rahmen der Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts auf russische Energie zu verzichten. Die Kommission schlug ein fast 300 Milliarden Euro (312 Milliarden Dollar) schweres Paket vor, das eine effizientere Nutzung von Brennstoffen und einen schnelleren Einsatz von erneuerbaren Energien vorsieht.

Russland ist der wichtigste Energielieferant der EU. Im Jahr 2021 importierte die Europäische Union 155 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus dem Land, was etwa 45 % ihrer Gaseinfuhren und etwa 40 % ihres gesamten Gasverbrauchs entspricht.

Auf dem europäischen Gasmarkt herrscht derzeit ein gravierender Mangel an importierten Energielieferungen. Die Lieferungen von Gazprom aus Russland über die Nord-Stream-Pipeline sind aufgrund von sanktionsbedingten Engpässen bei Teilen auf rund 40 % der Kapazität zurückgegangen. Am 11. Juli wird Gazprom Nord Stream für 10 Tage wegen geplanter Wartungsarbeiten abschalten. Während dieser Zeit werden alle Gasströme durch die Pipeline gestoppt.

Die Situation hat die EU-Länder dazu veranlasst, diese Woche Sofortmaßnahmen zur Reduzierung des Erdgasverbrauchs anzukündigen. Die reduzierten Lieferungen kommen zu einer Zeit, in der sich Europa mit Vorräten für den Winter eindeckt.