Von Dr. Paul Elias Alexander

Wenn unsere Immunreaktion durch diese COVID-Injektionen untergraben und geschädigt wird, wie es bei den wiederholten Auffrischungsimpfungen der Fall war, laufen wir Gefahr, dass diese Pandemie noch 100 Jahre lang anhält, mit einer infektiösen Variante nach der anderen, und zwar einer potenziell tödlichen, virulenten Variante, die die Menschheit vernichten könnte.

COVID wird niemals enden, und obwohl ich anfange, verschwörerisch zu klingen, wenn ich das sage, glaube ich, dass Leute wie Fauci und Pfizer-CEO Albert Bourla nicht so dumm oder ungeschickt sein können, wie sie zu sein scheinen. Diese Situation wird auf einer bestimmten Ebene bewusst gesteuert. Es zeigt sich, dass eine Subvariante nach der anderen ein zunehmendes Infektionsrisiko für die Geimpften darstellt (ob mRNA-Injektionen oder adenoviraler Vektor). Es sieht so aus, als ob dies auf Dauer so weitergehen wird, auf lange Sicht, ohne dass ein Ende in Sicht ist.

Die Massenimpfung hat die Lage verheerend verschlimmert. Wir haben ihnen immer wieder gesagt, dass sie damit aufhören sollen: Solange ein Krankheitserreger im Umlauf ist, darf man nicht massenhaft impfen.

Wir haben die evolutionäre Fähigkeit des COVID-Virus, sich weiterzuentwickeln und sich an den suboptimalen Immundruck auf dem Höhepunkt anzupassen, in verheerender Weise unterschätzt. Wir haben das Ökosystem des Immunsystems zwischen Virus und Wirt, die komplexe Interaktion, unterschätzt. Man kann die verheerenden Auswirkungen dieser betrügerischen COVID-Injektionen nicht untersuchen, diskutieren oder bewerten, ohne das Ökosystem Virus-Wirt zu berücksichtigen. Es sind nicht nur die intrinsischen Eigenschaften des Virus, die bei den Geimpften eine Immunflucht und eine Infektion verursachen. Personen wie Fauci und Bourla sowie Njoo und Tam und Walensky sollten die endgültige Auswirkung von nicht neutralisierenden Antikörpern auf das Zielantigen nicht ausschließen.

Außerdem müssen wir bedenken, dass es sich bei den jüngsten Omicron-Subvarianten, wie BA.4 und BA.5, um völlig neue COVID-Viren und nicht unbedingt um Omicron-Varianten handeln könnte. Sie entziehen sich der Immunität in einem so großen Ausmaß, dass wir dies berücksichtigen müssen, da dies die natürliche Immunität einschränkt, aber eine vorherige Infektion und Genesung kann immer noch einen gewissen Schutz bieten. Wir müssen dies rasch prüfen und bewerten. Das Hauptproblem ist, wie wir bereits am ersten Tag sagten, dass dieser suboptimale, fehlerhafte, misslungene Betrug mit COVID-Impfstoffen die Ursache dafür ist. Deshalb haben wir vor einem Jahr gefordert, diese COVID-Impfstoffe sofort zu stoppen.

Ich möchte wiederholen, was Geert Vanden Bossche entwickelt und sagt: dass dieses „Geschenk der Natur“, von dem wir dachten, dass es uns zur Verfügung steht, nicht mehr lange andauern wird, während suboptimale, durch Omicron-Impfstoffe hervorgerufene Antikörper die Infektion im oberen Respirationstrakt (URT) verstärken und gleichzeitig den Schweregrad im unteren Respirationstrakt (LRT) verringern – indem sie die Transfektion oder Übertragung der Infektion von infizierten Zellen auf nicht infizierte Zellen im LRT blockieren.

Im LRT, tief in der Lunge, kommt es bald zu einer ernsten Erkrankung. Die gleichen Omicron-Impfstoff-Antikörper, die schwere Krankheiten im LRT blockieren, sind einem suboptimalen Immundruck ausgesetzt, der Varianten zur Überwindung dieses Drucks vorantreiben wird. Geert erklärt (auf der Grundlage veröffentlichter Forschungsergebnisse), dass diese nicht-neutralisierenden Antikörper bei LRT mit der Bildung von Synzytien verbunden sind, die mit einer schweren Erkrankung korrelieren.

Ich sage es noch einmal (auf den Schultern des GVB): Es ist die Massenimpfung in einer Pandemie, wie wir sie hier im Februar 2021 durchgeführt haben, mit einem nicht sterilisierenden Impfstoff (Impfstoff-Antikörper, die das Virus nicht neutralisieren oder sterilisieren, wo das Virus weitgehend resistent gegen Impfstoff-Antikörper geworden ist), die Druck auf den Peak (Virusinfektiosität) ausübt, da es einen massiven Infektionsdruck gibt.

Dieser zunehmende Immundruck des „unreifen“ Wirts auf den Spike durch die nicht neutralisierende Injektion ist das entscheidende, verheerende Problem. Dadurch entsteht ein Selektionsdruck, der dazu führt, dass die fittesten und infektiösesten Varianten ausgewählt werden, die sich in der Umwelt anreichern, vermehren und zur neuen dominanten Variante/Klade/Subvariante werden, z. B. Omicron BA.5.

Es gibt eine konsequente antikörperabhängige Infektionssteigerung (ADEI), bei der sich der Geimpfte nach der Impfung massiv infiziert, und die ursprüngliche antigene Sünde (OAS), die ich in tödliche antigene Sünde (MAS) umbenannt habe, da die anfängliche Prägung, Grundierung, Exposition die Immunantwort beeinträchtigt. lebenslang auf das ursprüngliche Antigen/die ursprüngliche Exposition oder Ähnliches. Die zurückgezogenen Antikörper beziehen sich auf den ursprünglichen Wuhan-Erbgutstamm und nicht auf den aktuellen Omicron-Klon.

Yahí et al. haben faszinierende Forschungsergebnisse vorgelegt, die zeigen, dass Impfstoff-Antikörper zwar an die Spike-Rezeptor-Bindungsdomäne und/oder die N-terminale Domäne (Bindungsstellen) des Virus binden, das Virus aber nicht sterilisieren (eliminieren, die Infektion oder Übertragung verhindern) können. Es hat sich gezeigt, dass diese Bindung die Infektion bei Geimpften erleichtert und verstärkt (ADEI).

Aktualisierte Falldarstellungen:

Ich habe die Falldaten für das Vereinigte Königreich bis zur 13. Woche dieses Jahres (unten), März 2022, einbezogen, in der die Daten so schlecht waren, dass die britische Regierung die Meldung der doppelten Anzahl von Fällen einstellte und die Zahl der Geimpften erhöhte. Die Daten waren katastrophal und zeigten, wie anfällig die Geimpften waren.

COVID-19 Woche 13 Impfstoff-Überwachungsbericht 31. März 2022

Woche 13 Infektion:

Infektionen in Woche 12

Woche 11 Infektionen

Woche 10 Infektionen

Woche 9 Infektionen

Woche 8 Indektionen

Woche 7 Infektionen

Woche 6 Infektionen

Woche 5 Infektionen

Woche 4 Infektionen

Woche 3 Infektionen