Der schwer vorhersehbare Verlauf des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine könnte erhebliche Auswirkungen auf eine unerwartete Front haben: ein Gasabkommen zwischen Israel und Europa, das die europäische Geopolitik und Energiesicherheit verändern wird.

Diese Woche hat sich Israel offiziell als Erdgaslieferant für Europa, einen der größten Märkte der Welt, etabliert.

Die Unterzeichnung eines Abkommens zwischen Israel, Ägypten und der Europäischen Union am 15. Juni im Rahmen des Gasforums für das östliche Mittelmeer wird sowohl für Europa als auch für Israel von großer Bedeutung sein. Die Suche der Europäer nach alternativen Erdgasquellen ist eine direkte Folge der russischen Militäroperation in der Ukraine.

Großes Geschäft für Europa und Israel

Europa ist seit Jahrzehnten von russischem Erdgas und russischen Energievorteilen abhängig. Um die Politik zu beeinflussen, hat Moskau wiederholt die Gaslieferungen an europäische Länder nach Belieben unterbrochen.

Der neue Zugang zu israelischem Erdgas ermöglicht es dem Land, sich von Russland als Hauptenergielieferant, insbesondere von Erdgas, zu lösen.

Es ist auch ein wichtiger Schritt für Israel, das die Erdgasreserven von Leviathan vor seiner Küste im östlichen Mittelmeer als Tor zu einem globalen Energielieferanten nutzen will. Die Transportstrategie ist einfach und wird es ermöglichen, die Gasexporte früher als geplant zu beginnen.

Eine Änderung der Pläne

Das ursprüngliche langfristige Ziel war der Bau einer Pipeline von den Gasfeldern im östlichen Mittelmeer nach Zypern, dann nach Griechenland und schließlich nach Westeuropa. Die Türkei, die behauptet, im Besitz des Erdgases zu sein, hat diese Vorschläge abgelehnt. Darüber hinaus hat es territoriale Rechte auf jede Pipeline geltend gemacht, die durch Zypern oder die Seegrenze verläuft, die die Türkei und Libyen nach eigenen Angaben von den beiden Ländern trennt.

Das derzeitige Abkommen sieht jedoch vor, dass keine zusätzlichen Pipelines gebaut werden müssen, zumindest nicht sofort. Stattdessen sollen bestehende Pipelines genutzt werden, die Ägyptens Flüssigerdgasanlagen mit Israel und Jordanien verbinden. In einigen Jahren wird verflüssigtes Erdgas (LNG) von dort aus über die bestehenden Schifffahrtswege zu den europäischen Häfen direkt zu den europäischen Märkten transportiert werden.

Israel wird auf Kosten Russlands enorme Einnahmen von seinen europäischen Abnehmern erzielen, wenn es seine LNG-Lieferungen nach Europa in den nächsten Jahren erhöht. Gegenwärtig kommen 40 % der europäischen Erdgaseinfuhren aus Russland. Dies entspricht 119 Milliarden US-Dollar an jährlichen Einnahmen aus Europa nach Russland im Jahr 2021. Wenn die Energiepreise weiter steigen, werden die Einnahmeströme viel größer sein. Als größte Einzelkomponente des Handels zwischen Russland und Europa und mit einem Anteil von 36 % am Gesamthaushalt des Landes ist Erdgas nichts weniger als ein strategisches Gut.

Ein diplomatischer Sieg in der arabischen Welt

Das Abkommen kommt Israel in vielerlei Hinsicht zugute, nicht nur in finanzieller Hinsicht. Es ist ein Beispiel dafür, wie effektiv Israel und sein arabischer Verbündeter, Ägypten, zum gemeinsamen wirtschaftlichen Nutzen zusammenarbeiten können.

Die arabische und islamische Welt wird diese Botschaft der Zusammenarbeit und des gegenseitigen Nutzens laut und deutlich hören und sehen. Die Vorstellung, dass andere arabische Länder, die von besseren Beziehungen zu Israel profitieren könnten, in gleicher Weise wie Ägypten kooperieren werden, ist nicht nur eine wilde Spekulation.

Die Machtdynamik zwischen Russland und Europa wird sich ebenfalls dramatisch verändern, sobald die Exporte von verflüssigtem Erdgas nach Europa beginnen.
Schlechte Nachrichten für Russland

Das ist eine gute Nachricht für Europa und Israel, aber eine schreckliche für Wladimir Putin und Russland. Wirtschaftlich gesehen wird es für die russische Wirtschaft katastrophale Folgen haben, wenn Europa Russland als Erdöl- und Erdgaslieferant aufgibt.

Russland muss sich möglicherweise bald einen neuen Markt suchen.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass China bereits russische Energie kauft, was Russland Gewinne beschert, die mit dem europäischen Markt konkurrieren, selbst bei reduzierten Tarifen. Diese Situation könnte jedoch nicht unbegrenzt andauern.

Aber auch unter geopolitischen Gesichtspunkten ist das israelisch-europäische Gasgeschäft für Russland recht problematisch. Ohne die Möglichkeit, Europa durch die Androhung eines Lieferstopps für Erdgas zu überzeugen oder zu bestrafen, wird Russland nur wenige andere Instrumente zur Verfügung haben, um die europäische Politik zu beeinflussen.

Moskau weiß dies sehr wohl, was die Komplexität des neuen Abkommens, wenn nicht gar das Risiko, erhöht.

Wie wird Moskau reagieren?

Wie könnte zum Beispiel Moskau auf diese Entwicklung reagieren? (Achtung, jetzt wirds spekulativ, weil israelische Medien gerne den Teufel an die Wand malen)

Dies könnte als Bedrohung für Russland angesehen werden, wenn nicht sogar als wirtschaftliche Kriegshandlung, wie bereits erwähnt. Die Gesamtauswirkungen könnten ähnlich sein, auch wenn es keinen wirklichen Mangel an Nahrungsmitteln oder Energie gibt.

Moskau könnte das neue Erdgasgeschäft vor dem Hintergrund sehen, dass die EU und Israel, zwei entschiedene Gegner des ukrainischen Einmarsches, zusammenarbeiten, wenn nicht sogar planen, Russland den Zugang zu seinem wichtigsten Markt zu verwehren.

Und das wird die Russen wahrscheinlich in ernste wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen. Außerdem würde der geopolitische Einfluss Russlands in der übrigen Welt und in Europa abnehmen.

Würde Moskau eine abwartende Haltung gegenüber Israel und der EU einnehmen, in der Hoffnung, einen der beiden zum Ausstieg aus dem Abkommen zu bewegen?

Oder würde es eine Seeblockade einsetzen, um den Fluss von Erdgas nach Europa zu stoppen, um seine wirtschaftlichen Interessen zu schützen?

Der schwer vorhersehbare Verlauf des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine kann erhebliche Auswirkungen haben. Wenn Europa jedoch frei von russischem Gas ist, wird es nicht mehr von Russland erpressbar sein, obwohl es immer noch Gefahr läuft, von Moskau militärisch eingeschüchtert zu werden.

Israel ist sich der militärischen Position Russlands an seiner Nordgrenze durchaus bewusst, so dass die gleiche Logik auch für Israel gilt. Russland könnte als Folge dieses Abkommens einen weiteren Krieg beginnen.

Ja ja, so träumen manche ihr neues altes Feindbild herbei. Einer muss ja Schuld sein, Deutschland an der Umweltverschmutzung und am Weltklima und der Iwan an all den Kriegen auf der Welt ….