In Anspielung auf das Herz des Grinch hat der namenlose „Premierminister“ ein Gehirn, das „drei Nummern zu klein“ ist.

Ein Kinderbuch, das die Reaktion von Premierminister Justin Trudeau auf die sogenannte COVID-19-Pandemie und den Freiheitskonvoi kritisiert, hat sich in Kanada zwei Wochen lang den ersten Platz auf Amazon gesichert.

Der Bestseller „Wie der Premierminister die Freiheit stahl“ parodiert Dr. Seuss‘ berühmtes „Wie der Grinch Weihnachten stahl“, indem er einen Trudeau-ähnlichen Premierminister darstellt, der die Freiheit verabscheut und eine totalitäre Regierungsform bevorzugt. Das Bilderbuch wurde erstmals am 24. Mai veröffentlicht und steht seit zwei Wochen an der Spitze der Amazon-Verkaufszahlen in Kanada.

Die Geschichte, deren Reimschema dem von Dr. Seuss ähnelt, nimmt den Premierminister mit einem Verweis darauf, dass sein Gehirn „drei Nummern zu klein“ sei, auf die Seuss-Geschichte an, in der das Herz des Grinch „drei Nummern zu klein“ war.“ klein.

In der Einleitung des Buches bei Amazon schreibt der Autor Derek Smith:

In der Stadt Ottawa auf dem Parlamentshügel debattiert und verabschiedet die kanadische Regierung Gesetzesvorlagen. Jeder in Kanada liebte die Freiheit, aber der Premierminister, der das Land regierte, nicht. Er nahm allen ihre Freiheiten und sperrte alle fest ein. Ein Ende der Blockaden schien nicht in Sicht zu sein. Bis die Teamster eines Tages sehr wütend wurden und beschlossen, einen Freiheitskonvoi zu bilden. Wird der Premierminister vom Haken gelassen werden? Das werden Sie nur wissen, wenn Sie dieses Buch lesen.

Das Buch wurde von freiheitsliebenden Kanadiern gelobt, und Hunderte von ihnen hinterließen positive Bewertungen, in denen sie Smith und die Illustratorin Kaede Knipe für ihre Arbeit lobten.

„Erstaunlich genaue Darstellung von realen Ereignissen, obwohl es sich um eine Parodie handelt. Es macht wirklich Spaß zu lesen. Eine großartige Möglichkeit, Kindern zu erklären, was in Kanada passiert ist“, schrieb ein Rezensent.

„Abgesehen von der politischen Agenda ist dies ein solides und durchdachtes Buch. Sie zeigt auf, wie die langsame Aushöhlung unserer Rechte und Freiheiten in kurzer Zeit vonstatten geht. Es ist gut, eine Möglichkeit zu haben, unseren jüngeren Mitmenschen den Autoritarismus auf eine für sie verständliche Weise zu erklären. Ein großes Lob an den Autor und den Illustrator, die die Ereignisse in Ottawa perfekt wiedergeben. Freiheit ist nicht umsonst, und unsere jüngeren Generationen müssen sich dessen bewusst sein und sich engagieren. Kaufen Sie ein Exemplar für sich und einen Freund“, fügte ein anderer hinzu.

Dies ist das zweite Mal in den letzten Monaten, dass ein Kinderbuch, das die politische Linke kritisiert, über Nacht berühmt geworden ist.

Ende April veröffentlichte der konservative Kommentator Matt Walsh vom Daily Wire „Johnny the Walrus“, ein Bilderbuch für Kinder, das die radikale Gender-Ideologie persifliert.

Wie Smiths „Wie der Premierminister die Freiheit stahl“ wurde auch Walshs „Johnny das Walross“ von Eltern als gut gemachte Alternative zu dem „woken“ Material, das Pädagogen und politische Aktivisten den Kindern oft eintrichtern, gelobt.