Ich habe einige Wochen lang geschwiegen. Verzeihen Sie mir.

Die Wahrheit ist, dass ich fast sprachlos war – oder das literarische Äquivalent dazu -, weil ich kürzlich die wenig beneidenswerte Aufgabe hatte, der Welt zu verkünden, dass es tatsächlich einen Völkermord gibt – oder, wie ich es umständlich, aber eindringlich genannt habe, einen „Babymord„.

Die WarRoom/DailyClout Pfizer Document Research Volunteers, eine Gruppe von 3.000 hochqualifizierten Ärzten, Krankenschwestern, Biostatistikern, medizinischen Betrugsermittlern, Laboranten und Forschern, haben, wie Sie vielleicht wissen, einen Bericht nach dem anderen erstellt, um der Welt mitzuteilen, was in den 55.000 internen Pfizer-Dokumenten steht, die die FDA auf Antrag eines Gerichts veröffentlichen musste und keine 75 Jahre lang geheim halten durfte.

Auf gerichtliche Anordnung wurden diese Dokumente zwangsweise offengelegt. Und unsere Experten dienen der Menschheit, indem sie diese Dokumente lesen und sie in Laiensprache erläutern. Sie können alle Berichte der Freiwilligen auf DailyClout.io finden.

Die aufgedeckten Lügen sind atemberaubend.

Die Freiwilligen von WarRoom/DailyClout haben dies bestätigt:

dass Pfizer (und damit die FDA) im Dezember 2020 wusste, dass die MRNA-Impfstoffe nicht funktionieren, dass sie „an Wirksamkeit verlieren“ und ein „Impfstoffversagen“ aufweisen. Eine Nebenwirkung der Impfung war, wie sie einen Monat nach der Masseneinführung 2020 wussten, „COVID“.

Pfizer erfuhr im Mai 2021, dass die Herzen von 35 Minderjährigen eine Woche nach der MRNA-Injektion geschädigt worden waren, aber die FDA setzte die EUA für Jugendliche trotzdem einen Monat später in Kraft, und die Eltern erhielten erst im August 2021, nachdem Tausende von Jugendlichen geimpft worden waren, eine Pressemitteilung der US-Regierung über Herzschäden. [Siehe dies]

Pfizer (und damit die FDA; auf vielen der Dokumente steht „FDA: CONFIDENTIAL“ am unteren Rand) wussten, dass die MRNA, die mit Proteinen und Lipiden versetzten Nanopartikel, entgegen den Beteuerungen hochbezahlter Sprecher und gekaufter Ärzte nicht an der Injektionsstelle im Deltamuskel verbleiben, sondern innerhalb von 48 Stunden in den Blutkreislauf übergehen und sich von dort aus in der Leber, der Milz, den Nebennieren, den Lymphknoten und – bei Frauen – den Eierstöcken festsetzen. [Siehe dies]

Pfizer (und damit auch die FDA) wussten, dass der Moderna-Impfstoff 100 mcg MRNA, Lipid-Nanopartikel und Peak-Protein enthielt, was mehr als das Dreifache der von Pfizer angegebenen 30 mcg-Dosis für Erwachsene war; Interne Firmendokumente zeigen eine höhere Rate an unerwünschten Ereignissen bei der 100-mcg-Dosis, so dass sie die internen Experimente mit dieser Menge wegen ihrer „Reaktogenität“ (Pfizers Worte) einstellten, aber niemand erzählte all den Millionen Amerikanern, die die erste und zweite Dosis von 100 mcg Moderna und die Auffrischungsdosen erhielten.

Pfizer verzerrte die Versuchspersonen so, dass fast drei Viertel Frauen waren, ein Geschlecht, das weniger anfällig für Herzschäden ist. Pfizer hat Aufzeichnungen darüber verloren, was mit Hunderten von Versuchspersonen geschehen ist.

In den internen Studien traten mehr als 42.000 unerwünschte Ereignisse auf, und mehr als 1.200 Menschen starben. Vier der Verstorbenen starben an dem Tag, an dem sie injiziert wurden.

Die in den internen Dokumenten von Pfizer aufgezeichneten unerwünschten Ereignisse unterscheiden sich völlig von denen, die auf der CDC-Website gemeldet oder von korrupten Ärzten, medizinischen Organisationen und Krankenhäusern bekannt gegeben wurden. Dazu gehören eine Vielzahl von Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen (Myalgie), eine Vielzahl von neurologischen Auswirkungen wie Multiple Sklerose, Guillain-Barre- und Bell-Lähmung, Enzephalie, alle möglichen Formen der Blutgerinnung, Thrombozytopenie in großem Umfang, Schlaganfälle, Blutungen und viele Arten von Membranrissen im gesamten menschlichen Körper.

Zu den Nebenwirkungen, von denen Pfizer und die FDA wussten, Sie aber nicht, gehören Blasenbildung, Hautausschläge, Gürtelrose und herpetische Erkrankungen (eine Reihe von Blasenbildungen, die seltsamerweise den Symptomen von Affenpocken ähneln).

Interne Dokumente zeigen, dass Pfizer (und damit auch die FDA) wusste, dass rote Quaddeln oder Nesselsucht eine häufige Reaktion auf PEG waren, ein aus Erdöl gewonnenes Allergen in den Impfstoffbestandteilen, das auf keinen Fall eingenommen werden sollte. PEG ist ein so schwerwiegendes Allergen, dass viele Menschen einen anaphylaktischen Schock erleiden können, wenn sie ihm ausgesetzt sind. Aber Menschen mit einer PEG-Allergie wurden weder vor der Impfung gewarnt, noch wurden sie von ihren Ärzten mit dem EpiPen in der Hand genau beobachtet. Sie waren sich selbst überlassen.

Pfizer wusste, dass die „Exposition“ gegenüber dem Impfstoff nach eigenen Worten als sexueller Kontakt (insbesondere zum Zeitpunkt der Empfängnis), Hautkontakt, Inhalation oder Stillen definiert wurde. Die „Faktenprüfer“ können dies leugnen, so viel sie wollen. Die Dokumente sprechen für sich selbst.

Natürlich wurden Personen, die versucht haben, eines dieser Themen anzusprechen, disqualifiziert, vom Präsidenten gemaßregelt, als verrückt bezeichnet und hart bestraft.

Sportler, Studenten und Jugendliche brechen auf den Fußball- und Bolzplätzen zusammen. Die Ärzte ringen die Hände und äußern ihre Verwunderung. Aber BioNTech’s SEC Einreichung zeigt eine Tatsache, über die die CDC und die AMA kein Wort verlieren werden: so heftig ohnmächtig zu werden, dass man sich selbst verletzen kann, ist eine der Nebenwirkungen, die für BioNTech wichtig genug ist, um sie der SEC zu melden.

Aber nicht, um Sie und mich hervorzuheben.

Ich konnte das alles verarbeiten und einfach weiter berichten. Doch in den letzten Wochen überkam mich das Grauen. Denn nun haben die Freiwilligen unter der hervorragenden Leitung von Programmmanagerin Amy Kelly bestätigt, dass ein Völkermord stattfindet, ob absichtlich oder nicht. Und die israelische Journalistin Etana Hecht hat ihre eigene, hervorragende Analyse hinzugefügt. Hier ist Frau Hechts Zusammenfassung der Ergebnisse der Freiwilligen:

Es scheint, dass es tatsächlich einen zufälligen Genozid geben kann. Die Fortpflanzung selbst wird, ob absichtlich oder nicht, durch mRNA-Impfstoffe gesteuert. Und wenn man weiß, dass es der Fortpflanzung schadet, und dass es Babys und Föten schadet, und wenn man weiß, dass dies ein Ausmaß hat, dass jeder bei Pfizer und bei der FDA, der diese Dokumente gelesen hat, es wusste, und wenn es nicht gestoppt wird, wird es dann nicht irgendwann zu einem Völkermord?

Die Freiwilligen von WarRoom/DailyClout haben bestätigt, dass Lipid-Nanopartikel, die winzigen harten Fettschichten, die MRNA enthalten, die Amnionmembran passieren. Das bedeutet natürlich, dass sie in die Umgebung des Fötus gelangen (und auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden, was die Schlaganfälle und kognitiven Probleme erklären könnte, die nach der MRNA-Impfung auftreten). Die Freiwilligen untersuchten die Berichte in den Schwangerschaftsunterlagen von Pfizer und entdeckten, dass die Zusicherung, der Impfstoff sei „sicher und wirksam“ für schwangere Frauen, auf einer Studie an 44 französischen Ratten beruhte, die 42 Tage lang beobachtet wurden (die Wissenschaftler, die die Studie leiteten, sind Aktionäre oder Angestellte von BioNTech).

Die Probanden stellten fest, dass, obwohl schwangere Frauen von den internen Studien und damit von der EUA ausgeschlossen waren, auf deren Grundlage allen schwangeren Frauen versichert wurde, dass der Impfstoff „sicher und wirksam“ sei, etwa 270 Frauen während der Studie schwanger wurden. Mehr als 230 von ihnen sind irgendwie in der Geschichte verloren gegangen. Aber von den 36 schwangeren Frauen, deren Ergebnisse verfolgt wurden, verloren 28 ihr Baby.

Die Freiwilligen entdeckten, dass ein Baby starb, nachdem es von einer geimpften stillenden Mutter gestillt worden war und eine Leberentzündung aufwies. Viele gestillte Säuglinge von geimpften Müttern zeigten Unruhe, Magen-Darm-Beschwerden und Entwicklungsverzögerungen (Wachstum) und waren von Trauer geplagt.

Aus dem ganzen Land höre ich anekdotische Berichte über diese Symptome bei gestillten Babys von geimpften Müttern.

Aus den Pfizer-Dokumenten geht auch hervor, dass einige geimpfte Mütter das Stillen unterdrückt haben oder überhaupt keine Milch produzieren konnten.

Die Ärzte sind natürlich verwirrt von all dem. Perplex.

Die NIH-Datenbank enthält eine vorläufige Studie, die vernachlässigbare Mengen von PEG in der Muttermilch von geimpften Frauen zeigt. [Siehe dies]

Aber was ist schon eine unbedeutende Menge eines Erdölprodukts in der Muttermilch, wenn man ein winziges Neugeborenes ist, das gerade erst auf die Welt gekommen ist und noch keine Immunität besitzt? In der NIH-Vorabveröffentlichung selbst wird über erhöhte Magen-Darm-Beschwerden und Schlaflosigkeit bei den untersuchten Säuglingen berichtet, und eine Mutter wies erhöhte PEG-Werte in der Muttermilch auf, und im Kleingedruckten wird festgestellt, dass weitere Studien erforderlich sind:

„Größere Studien sind erforderlich, um unser Verständnis des Übergangs von PEG in die Muttermilch und der möglichen Auswirkungen nach der Aufnahme durch den Säugling zu verbessern. Obwohl der Expertenkonsens besagt, dass die COVID-1-Impfung der Mutter ein geringes oder gar kein potenzielles Risiko für den Säugling darstellt, könnten die geringfügigen Symptome, über die berichtet wurde (Schlafstörungen und gastrointestinale Symptome), in künftigen Studien weiter untersucht werden, um festzustellen, ob sie mit der Impfung zusammenhängen„.

Da in dem kurzen Zeitraum der kleinen Studie keine Säuglinge starben, kam die Studie zu dem Schluss, dass die Säuglinge keine wirklichen negativen Auswirkungen der geimpften Mütter erlitten. In der Studie wurden diese armen Babys mit ihrer anerkannten Schlaflosigkeit und ihren bestätigten Magen-Darm-Beschwerden jedoch nicht weiterverfolgt, um zu sehen, ob sie tatsächlich „gediehen“: Sie nahmen an Gewicht zu und entwickelten sich normal.

Auf der Grundlage solch fehlerhafter wissenschaftlicher Erkenntnisse wurde den Frauen versichert, dass die Impfstoffe für sie und ihre Säuglinge „sicher und wirksam“ seien.

Aber vier der stillenden Frauen, die in den Pfizer-Dokumenten geimpft wurden, berichteten über „blau-grüne“ Muttermilch. Ich habe mir das nicht ausgedacht. Und das gestillte Baby, das an einer entzündeten Leber starb, wurde begraben; es hat keine Schlagzeilen gemacht.

Zufällig oder nicht, erklärte dieselbe FDA, die in den Pfizer-Dokumenten die Augen vor dem großen Schaden für Menschen und die Unterkategorie der Mütter und Babys verschloss, dass Abbott, ein großer Hersteller von Babynahrung in den USA, seine Fabrik schließen musste. [Siehe dies]

Da es nur wenig Muttermilchersatz gibt und einige oder viele (wir wissen es nicht) geimpfte Mütter eine beeinträchtigte Muttermilch haben, haben Bill Gates, Jeff Bezos, Richard Branson und Mark Zuckerberg in ein Start-up-Unternehmen namens „BioMilq“ investiert, das im Labor gezüchtete Muttermilch aus Brustzellen herstellt. [Siehe dies]. In den Berichten über diese Inbetriebnahme wird diese Frankenstein-ähnliche Sprache verwendet, als ob sie normal wäre:

„Das BIOMILQ-Team stellt sein Produkt aus Zellen her, die aus menschlichem Brustgewebe und Milch gewonnen werden, die von Frauen aus der Region gespendet werden, die im Gegenzug einen Target-Geschenkgutschein erhalten“. [Siehe dies]

Als ob all dies nicht schon schrecklich genug wäre, hat Frau Hecht Studien aus drei Ländern (Kanada, Schottland und jetzt Israel) ausgewertet, um zu zeigen, dass Babys in hochgeimpften Ländern während und nach 2021 überproportional häufig sterben und dass Neugeborene mit geimpften Müttern im Vergleich zu ungeimpften Müttern überproportional häufig sterben.

Im hochgeimpften Schottland starben im Jahr 2021 fast doppelt so viele Babys wie in der Ausgangslage.

In Ontario, Kanada, starben im Jahr 2021 86 Säuglinge, verglichen mit einem Ausgangswert von vier oder fünf; die Kindersterblichkeit war so hoch, dass ein mutiger Abgeordneter das Problem vor das Parlament brachte. [Siehe dies].

In Israel gab es im RamBam-Krankenhaus in Haifa bei geimpften Frauen 34 % mehr Fehl- und Totgeburten als bei ungeimpften Frauen.

Frau Hecht weist auch darauf hin, dass die Dysregulation der Menstruation bei geimpften Frauen inzwischen durch viele Studien vollständig bestätigt ist, mit durchschnittlich einem zusätzlichen Tag Blutung pro Monat (eine Nebenwirkung, vor der ich im März 2021 gewarnt habe, woraufhin ich von einem CNN-Kommentator beschimpft und dauerhaft von Twitter entfernt wurde).

Man muss nicht mehr wissen als die achte Klasse in Biologie, um zu wissen, dass ein gestörter Menstruationszyklus, ganz zu schweigen von der Anhäufung aufgestockter Proteine in den Eierstöcken, ganz zu schweigen von der Durchdringung von Körpermembranen, einschließlich der Fruchtblase, durch winzige harte Fette. Lipid-Nanopartikel, ganz zu schweigen von PEG in der Muttermilch, wirken sich auf die Fruchtbarkeit, die Gesundheit des Fötus, die Geburt und die Magen-Darm-Beschwerden oder das Wohlbefinden des Babys aus und damit auch auf seine Fähigkeit, zu gedeihen (ganz zu schweigen von der Bindung).

Und jetzt sterben auch noch Babys. Übertragen Sie nun die Daten aus Kanada, Schottland und Israel auf alle geimpften Länder der Welt.

Was machen wir mit all dem?

Ich weiß jetzt, dass Pfizer und die FDA wussten, dass Babys starben und dass sich die Muttermilch verfärbte, wenn man sich ihre eigenen internen Unterlagen ansieht; ich weiß, dass sie niemanden alarmierten, geschweige denn ihr Tun stoppten, und dass Pfizer, die FDA und andere dämonische Einrichtungen der öffentlichen Gesundheit“ bis heute darauf drängen, immer mehr schwangere Frauen mit MRNA zu impfen; jetzt, da sie im Begriff sind, dies Frauen in Afrika und anderen einkommensschwachen Ländern aufzuerlegen, die sich nicht um MRNA-Impfstoffe bemühen, wie Pfizer-CEO Bourla letzte Woche auf dem WEF erklärte, und wissend, dass Pfizer auf eine EU-Zulassung der USA für Säuglinge und Kinder in den USA drängt und diese sogar erhalten könnte. Ich muss feststellen, dass wir vor einem Abgrund des Bösen stehen, wie es ihn seit 1945 nicht mehr gegeben hat.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich muss bei dieser Art von unaussprechlichem Wissen auf eine andere Art von Diskurs umschalten.

Ich sage nicht, dass dies genau so ist, wie wenn man Beweise für die Experimente von Dr. Mengele findet; aber ich sage, dass mit diesen Erkenntnissen der Vergleich vielleicht nicht mehr so übertrieben ist.

Diese Anti-Menschen bei Pfizer, die auf dem WEF sprechen, diese Anti-Menschen bei der FDA wissen, was sie wissen, sie haben es auf den wunderbaren weiblichen Körper abgesehen, mit seiner Fähigkeit, zu empfangen, zu trächtigen, zu gebären und Leben zu nähren. Sie zielen auf die Fähigkeit des weiblichen Körpers ab, ein neugeborenes menschliches Wesen mit nichts als sich selbst zu versorgen. Sie zielen auf die Amnionmembran, auf die Eierstöcke, die die Eizellen freisetzen, auf die Lymphe und das Blut, die die Produktion der Muttermilch aufrechterhalten, und auf den Fötus im Mutterleib, der hilflos ist.

Sie zielen auf die Umgebung des menschlichen Fötus ab, einen der heiligsten Räume auf dieser Erde, wenn nicht sogar den heiligsten.

Und sie wissen es.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, und ich will nicht missionieren, aber wie Sie wissen, wenn Sie mich hier lesen, wende ich mich in diesen apokalyptischen Tagen dem Gebet zu. Als ich mit der Tatsache der Kindersterblichkeit konfrontiert wurde, begann ich öffentlich zu sagen, dass dies eine biblische Zeit ist; und ich beziehe mich auf das biblische Alte Testament.

Es ist eine Zeit wie der Turmbau zu Babel, eine Zeit der massiven Arroganz gegenüber den göttlichen Plänen. Männer wie Bill Gates manipulieren und versuchen, Gottes beste Werke in einem Labor nach dem anderen zu übertreffen, und die Tech Bros „stören“ den menschlichen Wettbewerb um ihre unerwünschten Waren und Dienstleistungen, indem sie auf menschliche Prozesse abzielen und die nach Gottes Bild geschaffenen Körper ruinieren. Gott.

Es ist eine Zeit wie die, in der die zehn Plagen über die Ägypter hereinbrachen (Exodus 11:4-6):

4 Da sagte Mose: „So spricht der Herr: Um Mitternacht will ich durch ganz Ägypten ziehen. 5 Alle Erstgeborenen in Ägypten sollen sterben, vom Erstgeborenen des Pharao, der auf dem Thron sitzt, bis zum Erstgeborenen der Sklavin, die an ihrer Mühle ist, und auch alle Erstgeborenen des Viehs. 6 Es wird ein lautes Wehklagen in ganz Ägypten sein, schlimmer als je zuvor oder jemals sein wird. 7“

Dies war die schlimmste Plage von allen, die Tötung der Erstgeborenen.

Es ist die Zeit von ha-Satan – Satan – „der kommt und geht durch das Land und […] wandelt durch es“, wie Hiob 2 es beschreibt.

Es ist eine Zeit, in der Dämonen die menschlichen Räume durchstreifen, obwohl sie selbst menschlich genug aussehen, selbstgefällig in ihren italienischen Anzügen auf den Podien des Weltwirtschaftsforums.

Ha-Satan – und seine Armeen: verderben die Empfängnis, verderben die Milch, verderben die Menstruation, verderben die Berührung, verderben das Wiegen des Säuglings durch die Mutter, verderben das Füttern des Säuglings; verderben die Säuglinge selbst.

In diesen Tagen lese ich viel in den Propheten, denn wie könnte ich das nicht? Ich bin auf der Suche nach dem, was die Schriftstellerin Annie Lamott „Betriebsanleitung“ genannt hat. Was tun Sie, wenn die Menschheit selbst bedroht ist, wenn es Berufsverbände und bürokratische Abteilungen gibt, die der Menschheit ein Dorn im Auge sind?

Sicherlich muss es einen Hinweis geben.

So lese ich in diesen Tagen oft die Geschichte von Noah und das Buch Esther; ich lese Jeremia.

Wir waren schon einmal hier. Beschämend oft, wenn es darauf ankommt.

Die Geschichte ist immer dieselbe, zumindest in der hebräischen Bibel (im Neuen Testament springt Gott natürlich ans Ende und dreht die Handlung um).

Zumindest in der hebräischen Bibel versucht Gott immer, unsere Aufmerksamkeit zu erregen, und bittet uns, so scheint es, einfach darum, mit ihm zu gehen; er bittet uns einfach darum, seine Gebote zu halten, die nicht zu anspruchsvoll sind; er bittet uns tatsächlich nicht zu viel.

Jeremia 1:13:

Das Wort des Herrn kam zu mir zurück: „Was siehst du?“.

„Ich sehe einen Topf, der kocht“, antwortete ich, „er neigt sich von Norden her auf uns zu.“

14 Der Herr sagte zu mir: „Von Norden her wird Unheil über alle Bewohner des Landes ausgegossen werden. 15 Ich will alle Völker der nördlichen Königreiche zusammenrufen, spricht der Herr.

„Ihre Könige werden kommen und ihre Throne aufstellen
am Eingang zu den Toren Jerusalems;
sie werden gegen alle seine Mauern stoßen
und gegen alle Städte in Juda.
16 Ich werde meine Urteile über mein Volk verkünden
weil sie so böse waren und mich verlassen haben,
beim Verbrennen von Weihrauch für andere Götter
und verehren, was ihre Hände geschaffen haben.

In der hebräischen Bibel ist die Mathematik jedoch einfach. Wir wenden uns ab, hören zu und werden gerettet; oder wir gehen achtlos weiter, beten an, was unsere eigenen Hände geschaffen haben, huren anderen Göttern nach, der „Wissenschaft“, den Lügen der Medien; dem Narzissmus der Konvention, heutzutage, könnte man sagen, und so sind wir verloren.

Wir haben uns immer wieder fast verlaufen.

Dieses Mal könnte es wirklich das letzte Mal sein; diese Monster in den Labors, in den transnationalen Gremien, sind so geschickt und so mächtig, und ihre dunkle Arbeit ist so umfangreich.

Wenn Gott wieder da ist, nach all den Zeiten, in denen wir seine Geduld auf die Probe gestellt haben, und wer weiß? – Werden wir ihm im Gegenzug die Hand reichen, uns im letzten Moment an diesem Abgrund festhalten und einfach einen Weg finden, an seiner Seite zu gehen?

Oder werden wir dieses Mal, wenn wir die Babys verlieren und dennoch achtlos weitermachen, wirklich selbst verloren sein?