George Soros hat damit begonnen, vor den anstehenden Zwischenwahlen im Herbst in aller Stille spanischsprachige Radiosender in den Vereinigten Staaten aufzukaufen.

Eine von Soros finanzierte Gruppe hispanischer Investoren kaufte 18 Radiosender in 10 Städten für mehr als 60 Millionen Dollar.

Die Gruppe wurde von der ehemaligen Obama-Mitarbeiterin Stephanie Valencia und dem Wahlkampfveteranen Jess Morales Rocketto gegründet, die sowohl für Barack Obama als auch für Hillary Clinton gearbeitet haben.

Nationalfile.com berichtet: Die erworbenen Sender bilden nun das Latino Media Network (LMN) und werden von Valencia betrieben. LMN sagte, dass es die Finanzierung von „führenden Latino-Investoren“ sowie von Lakestar Finance, einer mit George Soros verbundenen Investmentgruppe, gesichert hat.

Nach der Beschaffung von mehr als 80 Millionen Dollar an Finanzmitteln ist das Projekt nun startklar.

„Wir glauben an die Kraft und die Reichweite des Radios, das für einen großen Teil unserer Community nach wie vor die wichtigste Medienquelle darstellt“, so Rocketto gegenüber NBC News. „Wir freuen uns darauf, relevante Inhalte für das Radio und andere Audioplattformen mit Inhalten zu erstellen, denen unsere Community vertrauen kann.“

Einer der beteiligten Sender ist Radio Mambi, ein konservativer Radiosender in Miami, Florida, der von den Demokraten seit langem beschuldigt wird, „Fehlinformationen“ in der hispanischen Bevölkerung zu verbreiten, wie der Washington Examiner berichtet. Radio Mambi ist seit langem als entschieden antikommunistischer Sender bekannt, insbesondere unter Exilkubanern.

Die kürzlich von Soros erworbenen AM- und FM-Radiosender befinden sich in 10 der größten Latino-Märkte des Landes, darunter Miami, New York, Los Angeles, Chicago, Dallas, San Francisco, Houston und Las Vegas.

„Latinos versuchen ständig, sich im Meer der Informationen zurechtzufinden. In einigen Fällen handelt es sich um Fehlinformationen, in anderen Fällen um sehr einseitige Kommunikation“, so Stephanie Valencia in einer Erklärung.

Der Verkauf muss noch von der Federal Communications Commission (FCC) genehmigt werden, bevor LMN die Sender vollständig betreiben kann. Dieser Prozess könnte bis ins Jahr 2023 dauern, berichtet WLRN aus Florida.