Der russische Präsident Wladimir Putin sagte vor russischen Ölfirmen in Moskau, dass der Westen mit der Verhängung von Sanktionen gegen russische Lieferungen auf „eine Art Energieselbstmord“ zusteuert. „Langfristig werden sie die Folgen zu spüren bekommen, denn sie fügen der europäischen Wirtschaft Schaden zu“, fügte er hinzu.

Er hat Recht. Unser gesamter Wohlstand beruht auf angemessenen Energiekosten. Europa, insbesondere Italien, verkauft keine Rohstoffe, sondern verarbeitete Produkte.

„Heute stellen wir fest, dass die europäischen Länder aus rein politischen Gründen, aufgrund ihrer eigenen Ambitionen und unter dem Druck des amerikanischen Machthabers zunehmend neue Sanktionen auf den Öl- und Gasmärkten verhängen. <…> Zusammen mit den russischen Energieressourcen für andere Regionen der Welt aus Europa wird die Möglichkeit einer verstärkten wirtschaftlichen Aktivität verschwinden. Eine solche wirtschaftliche Selbstzerstörung ist natürlich eine innere Angelegenheit der europäischen Länder“.

Und nicht nur das. Der gesamte Wohlstand der letzten drei Jahrzehnte, auch wenn er nur vorgetäuscht und durch eine gigantische Blase betäubt wurde, beruht auf den niedrigen Energie- und Rohstoffpreisen. Diese Phase der Globalisierung neigte sich bereits dem Ende zu, und die aktuelle Situation beschleunigt ihr Ende.

Wir werden eine hohe Inflation haben. Die Gesellschaft wird eher der der 1970er Jahre gleichen. Und das ist auf lange Sicht nicht unbedingt schlecht. In Wirklichkeit ist das nicht der Fall.