„Das EU-Parlament fordert ein sofortiges europaweites Embargo gegen die vom Kreml kontrollierten Energielieferungen. Es ist an der Zeit, unsere Abhängigkeiten von Autokraten ein für alle Mal zu beenden“. Dies schrieb die Präsidentin des EU-Parlaments, Roberta Metsola, auf Twitter, nachdem Gazprom bekannt gegeben hatte, dass es die Gaslieferungen nach Bulgarien und Polen eingestellt hatte.

„Die EU wird sich nicht erpressen lassen. Wir haben keine Angst vor Putin“, fuhr Metsola fort und betonte, dass „Polen, Bulgarien und andere Zielstaaten unsere Unterstützung haben werden“.

Wie wollen Sie diese mit den reichen Gasvorkommen Maltas unterstützen? Mit der mächtigen maltesischen Armee?