Sie stoppen russisches Gas für Polen. Nach wochenlangen Provokationen, bei denen Waffen von Polen in die Ukraine gelangten, hat Moskau die Geduld verloren.

Auf der Grundlage des 1996 von beiden Ländern unterzeichneten Jamal-Vertrags hat Moskau die Lieferungen an Polen ausgesetzt. Die Russen haben die polnische Seite nicht über die Gründe für die Einstellung der Lieferungen informiert.

Im polnischen Klimaministerium wurde sofort ein „Krisenstab“ einberufen, um sich mit dem Fall zu befassen. Mit einem „Krisenstab“ hat es wenig zu tun.

Im vergangenen September erklärte der Beauftragte der polnischen Regierung für strategische Energieinfrastruktur, Piotr Naimski, dass Polen ab Oktober 2022 keine russischen Gaslieferungen über die Jamal-Pipeline mehr benötige. Jetzt können sie es beweisen.