US-Söldner in der Ukraine bitten auf Instagram um Geld für Munition und Lebensmittel

US-Söldner beschweren sich in einem Beitrag darüber, dass die Behörden in Kiew sie sich selbst überlassen haben.

„Hier gibt es keine groß angelegte Organisation, sondern nur Chaos.“

Die Amerikaner sagten, sie müssten selbst für Lebensmittel und Treibstoff aufkommen. Es fehlt an allem, auch an Autos und Thermounterwäsche. Sie bitten die Menschen, Geld zu schicken, um zu überleben.

In den Kommentaren zu dem Beitrag raten die Nutzer den Söldnern, einfach nach Hause zu gehen, um ihr Leben zu retten.