Von Marcelo Ramírez:
Die Informationskriegsführung hat definitiv ein Niveau erreicht, das in Friedenszeiten oder zumindest in der nicht erklärten Kriegsführung beispiellos ist.

Putins Handeln war entschlossen, aber heute erleben wir eine Kommunikationsoffensive, mit der versucht wird, in den Köpfen der westlichen Gesellschaften eine doppelte Vorstellung zu verankern: Putin ist ein diktatorischer, blutrünstiger Führer, aber gleichzeitig ungeschickt und improvisiert, der Schritte unternimmt, ohne die Auswirkungen seines Handelns zu kalkulieren.

Es handelt sich also um eine widersprüchliche, aber immer wiederkehrende Dualität, weshalb auf die Improvisation der russischen Armee bei ihrem Vormarsch auf die Ukraine hingewiesen wird, wobei logistische Probleme und die Zerstörung von Ausrüstungsgegenständen hervorgehoben werden und sogar behauptet wird, die Verpflegung der Truppen sei seit fast zehn Jahren überfällig.

Die Quellen für diese Geschichten sind natürlich Videos, die von ukrainischen Quellen in die sozialen Medien hochgeladen wurden, einschließlich Material des SBU, des ukrainischen Geheimdienstes, oder aus den USA und dem Vereinigten Königreich.

Diese Materialien werden als wahr angenommen, selbst wenn es sich um nicht identifizierte Fahrzeuge handelt, die durch Explosionen zerstört wurden. Spezielle YouTube-Kanäle haben sogar behauptet, dass mehr als tausend russische Fahrzeuge von den ukrainischen Streitkräften zerstört wurden, wobei diese Quellen als wahr angenommen wurden.

Eine Situation, die sie mit apokalyptischen Beschreibungen der wirtschaftlichen Aussichten Russlands auf der Grundlage unerwartet harter Sanktionen begleiten. Hier zeigt sich die Doppelmoral: Putin ist ein Verrückter, der nicht einmal den Schaden abschätzen kann, den der Westen seiner Wirtschaft durch die Sanktionen zugefügt hat, was in Verbindung mit der entsetzlichen Militärplanung Putins Zukunftsaussichten an der Spitze der russischen Regierung in Frage stellt.

Wenn Sie Putin nicht mögen, weil er ein blutiger Tyrann ist, ist das auch egal, unterstützen Sie ihn zumindest nicht, denn er ist ein unfähiger Mann, der Russland zerstört.

Einer der Fehler, die ihm jetzt angelastet werden, besteht darin, dass der russische Staatschef im eigenen Land aufgrund von Demonstrationen gegen ihn mit einer wachsenden Opposition konfrontiert ist. Die Zustimmung zu Putins Militäraktionen in der Ukraine liegt bei 73 %, und die Proteste kommen von einer kleinen, mit dem Westen verbündeten Gruppe, die die Kulturpolitik Washingtons befürwortet und von westlichen Bürgern finanziert wird.

Es ist dasselbe, was mit Nawalny geschah, der als Bedrohung für Putins Macht dargestellt wurde, obwohl seine Popularität nie über 2 % lag.

Ein weiteres Beispiel für die Manipulation von Informationen ist, dass unter Ausnutzung der allgemeinen Unwissenheit im Westen berichtet wird, dass die unabhängigen Medien zensiert werden, und dabei der Fall des Moskauer Radios Echo angeführt wird, das in diesen Ländern als freie Stimme gegen Putin dargestellt wird, wobei verschwiegen wird, dass es sich lediglich um ein Medienunternehmen im Besitz des US-Kapitals handelt.

Russland hat die Beteiligung der westlichen globalistischen Kulturpropaganda eingeschränkt, aber es ist ihm nicht gelungen, sie zum Schweigen zu bringen. Außerdem ist Putin, anders als die westlichen Gesellschaften glauben machen wollen, ein sehr beliebter Führer, aber er ist weit davon entfernt, der Herr seines Landes zu sein.

In einer Nation mit historisch starken Führungspersönlichkeiten musste sich Putin mit den so genannten Oligarchen auseinandersetzen, die sicherlich jemanden begrüßen würden, der es ihm erlauben würde, die politische Macht durch seine Millionen zu kontrollieren und sich nicht in „patriotische“ Angelegenheiten einzumischen.

Das sind die Leute, die der Westen heute sanktioniert, indem er Luxusjachten beschlagnahmt und hofft, dass dies bedeutet, dass diese Oligarchen versuchen werden, Putin zu stürzen, aber das interne Gleichgewicht der Kräfte erlaubt es ihnen nicht, voranzukommen, wie es in unseren Ländern geschieht, die an Wirtschaftsputsche gewöhnt sind.

Russland ist ein komplexes Land mit mehr als 150 Nationalitäten und unterschiedlichen Interessen, weshalb es notwendig ist, seine Geschichte und seine politischen Bezüge zu kennen, um zu verstehen, dass Putin nur das zum Ausdruck bringt, was die russische Gesellschaft als Ganzes fordert.

Nur Unwissenheit kann dazu führen, dass man glaubt, ein Attentat auf Putin, wie es der US-Senator Lindsey Graham vorschlägt, würde Russlands Haltung gegenüber der NATO ändern.

Wer so denkt, sollte auf einige Details achten, wie die wiederholten Bitten von Ranzam Kadyrow, dem tschetschenischen Führer, dessen Männer gegen die Kiewer Regierung kämpfen, der den Präsidenten öffentlich um freie Hand bat, um die Situation innerhalb von 48 Stunden unter Kontrolle zu bringen.

Daran sehen wir, was wirklich vor sich geht: Russland hat die Ukraine nicht einfach übernommen, denn Putins Absicht ist es, den Militärapparat Kiews zu zerstören und die Neonazis von der Macht zu entfernen, nicht aber, die Ukraine zu annektieren oder die pro-westliche Bevölkerung zu vernichten.

Eine solche Politik, ähnlich wie die der NATO, d.h. monatelange Bombardierungen, bis alles, was sich bewegt, zerstört ist, und dann über die Asche gehen, könnte durchaus durchgeführt werden, Russland hat die Mittel dazu, aber die Ressentiments gegenüber den Ukrainern würden sich verstärken und Russland müsste auch die Folgekosten des Wiederaufbaus tragen.

Für die USA ist dies kein Problem, weil ihre Wirtschaft viel größer ist, aber vor allem, weil es ein Geschäft zu zerstören und ein zusätzliches Geschäft wieder aufzubauen gilt. Die US-Konzerne übernehmen diese Aufgabe mit überhöhten Preisen und zweifelhafter Qualität und hinterlassen ein Loch in den Taschen der US-Finanzverwaltung und in den angeschlagenen Volkswirtschaften der verwüsteten Länder.

Die Presse und die Kommunikatoren in den sozialen Medien werten dies als Zeichen von Schwäche und Unfähigkeit. Eine solche Strategie ist undenkbar und hat mit den unterschiedlichen Modellen zu tun, die jede Seite im Kopf hat.

Die psychologische Wirkung ist so groß, dass am Ende gezeigt wird, dass das Land, das innerhalb weniger Stunden seine Marine, seine Luftwaffe, fast alle Militärbasen und einen großen Teil seiner Landstreitkräfte verloren hat und alle wichtigen Städte, einschließlich seiner Hauptstadt, umzingelt hat, gewinnt.

Sie haben auch die Illusion aufgebaut, dass Russland auf den Widerstand des ukrainischen Volkes stoßen wird, wie es in Afghanistan der Fall war, wobei sie die Tatsache ignorieren, dass sich die Merkmale des ukrainischen Volkes in Wirklichkeit sehr von denen Afghanistans unterscheiden. Es gibt keine wesentlichen religiösen Unterschiede, und sie sind alle Slawen, obwohl die Hälfte von ihnen aus historischen Gründen pro-westlich und die andere Hälfte pro-russisch ist.

Aus diesem Grund ist die ukrainische Bevölkerung in Bezug auf die Sympathie für Russland ungefähr in der Mitte gespalten, und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass unter diesen Westslawen ein guter Teil mit der Zerstörung ihres Landes durch Zelenskys Trotz und seine neonazistische politische Unterstützung unzufrieden sein muss.

Eine Lüge wird zur Wahrheit, wenn sie tausendmal wiederholt wird, ist ein Grundsatz der Propaganda, der heute im Westen geschätzt wird.

Eine einfache Frage entlarvt die Realität: Wenn die NATO so mächtig und das russische Militär so schwach und schlecht vorbereitet ist, warum widersetzt sich Russland dann denjenigen, die sich ihm in den Weg stellen, und kündigt an, dass es westliche Waffenkonvois in die Ukraine zerstören wird, während die NATO nur zurückweicht und einen direkten Kontakt vermeidet?

Wenn ukrainische Städte heute Wasser, Strom und Internet haben, dann nur, weil Russland es zulässt. Das sollte zum Nachdenken über die eigentlichen Gründe anregen und scheint mit dem herzlosen Führer nicht vereinbar zu sein.

Es mangelt nicht an Versionen, die vermuten lassen, dass Russland Angriffe auf Kernkraftwerke an seinen eigenen Grenzen und denen von Weißrussland plant – welche Logik liegt darin, ein radioaktives Leck in seiner Nähe zu erzeugen?

Aber nicht nur das, wir sehen auch, wie Russland beschuldigt wird, einen Chemiewaffenangriff auf die Ukrainer vorzubereiten, während gleichzeitig das Wasser und die Elektrizität am Laufen gehalten werden, bemerkt denn niemand die Absurdität?

Wir sollten nicht allzu überrascht sein, wenn wir die Behauptungen sehen, die Russland seit Jahren aufstellt, Behauptungen, die durch die 26 biologischen Labors in der Ukraine bestätigt werden, zusätzlich zu dem halben Dutzend, das in Kasachstan gefunden wurde, und den mehr als hundert in anderen Ländern, die an Russland grenzen.

Die USA ignorieren die Anschuldigungen und erklären angesichts der von Moskau vorgelegten Beweise, sie seien besorgt, dass Russland Zugang zu diesen tödlichen Krankheitserregern haben könnte.

Im Westen scheint es niemanden zu beunruhigen, dass die USA und die NATO über mehr als hundert Labors für biologische Kriegsführung verfügen und dass Programme entwickelt werden, um russisches und chinesisches genetisches Material zu erfassen, um ethnische Waffen herzustellen, die nur für die Zielgruppen tödlich sind.

Nein, für den Westen ist es normal, dass derartige Forschungen an der russischen (und chinesischen) Grenze durchgeführt werden, und die Gefahr besteht darin, dass Russland in den Besitz dieser Informationen gelangt.

Das Niveau des Ansatzes ist wirklich kindisch, aber wir müssen mit einer gewissen Traurigkeit feststellen, dass ein großer Teil der westlichen Gesellschaft durch die Propaganda so entfremdet ist, dass er nicht in der Lage ist, etwas so Grundlegendes zu verstehen, wie wir es hier beschreiben.

Ein letzter Punkt, der in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist, ist die wirtschaftliche und finanzielle Frage, die im Westen einmal mehr als übermächtige Sanktionen dargestellt wird (die Swift-Abschaltung wurde als wirtschaftliche Atombombe angekündigt). Kurz nach dem ersten Schlag gibt es Daten, die den Westen fragen lassen sollten, ob dies der richtige Weg ist, Russland zu besiegen.

Erstens sind die Energie-, Metall- und Lebensmittelpreise in die Höhe geschnellt, was einen Inflationsdruck auf die Volkswirtschaften ausübte. Aber das ist nur der Anfang, denn die Swift-Abschaltung wurde nur teilweise vorgenommen, da die EU, wie Josep Borrell einräumte, nicht auf russisches Gas verzichten kann und ein Ersatz, wenn überhaupt, erst in einigen Jahren und zu exorbitanten Kosten möglich sein wird.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wovon wir sprechen, ist der Gaspreis, der vor einem Jahr bei etwa 300 Dollar pro 1.000 m3 lag, jetzt auf 3.900 Dollar gestiegen, was sich nicht nur auf die Taschen der europäischen Verbraucher auswirkt, die heizen müssen, sondern auch auf die Industrie, die an sich schon teuer ist und die ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Welt verlieren wird.

Europa ist dabei, Selbstmord zu begehen, und zwar durch seine eigenen Führer, die sich zu einem Kreuzzug formiert haben, der sie dazu bringt, alles Russische zu verbieten, mit Absurditäten wie einem Sinfonieorchester, das sich weigerte, Tschaikowsky zu spielen, weil er Russe war.

Die Annullierungspolitik, die wir vor einigen Monaten noch in fortschreitender Absurdität erlebt haben, hat jetzt einen geopolitischen Nutzen.

China ist der große Gewinner, da es zusätzliches Gas für seine Wirtschaft erhält und von der Swift-Absurdität profitiert, da die USA und ihre Partner lediglich demonstrieren, dass der Dollar kein sicherer Hafen ist, dass Reserven nach Belieben beschlagnahmt werden können und dass die so genannte Rechtssicherheit nur ein Bluff ist.

Alles ist bereit für den Yuan, jetzt mit einer Kryptoversion, die mit Gold unterlegt ist und vom CIPS, dem chinesischen Pendant zum Swift, unterstützt wird, um ihn in mindestens zwei Dritteln der nicht-westlichen Welt zu verdrängen.

Hoffentlich ist dies für den Westen das Schlimmste, denn wenn er sich in einer Wiederholung des Kalten Krieges auf eine globale Zweiteilung in zwei Sektoren zubewegt, wird er sich mit dem schlimmsten Teil, nämlich der Spekulationswirtschaft, konfrontiert sehen, während das rivalisierende Lager den produktiven Sektor mit Design und Technologie als Aggregat besitzt.

Der Westen hat die Realität falsch eingeschätzt, Russland hat sich von den Sanktionen nicht einschüchtern lassen, die keineswegs so überraschend oder verheerend sind, wie die Presse uns glauben machen will, sondern hat sie zu seinem Vorteil genutzt, indem es die Unternehmen, die sein Land verlassen, zu Schnäppchenpreisen aufgekauft und die Wirtschaft verstaatlicht hat, wodurch die wahre Macht der USA, die der Dollar als Reserve- und Handelswährung war, untergraben und dem Westen gezeigt wurde, dass seine Unternehmen von russischen Rohstoffen abhängig sind. Wie lange wird es dauern, sie zu ersetzen, und zu welchen Kosten? Und dies ist nur ein Beispiel.

In Wirklichkeit sind die westlichen Sanktionen nur ein Katalysator für das Entstehen einer alternativen Macht zu den Angelsachsen und ihren kleineren Partnern, was mit dem Verlust von Märkten wie den 140 Millionen Russen und ihren Verbündeten einhergeht, zu denen China hinzukommen kann, wenn sie weiterhin Druck ausüben.

Die EU wird im Regen stehen gelassen, ihre Fähigkeiten werden eingeschränkt und ihre inneren Widersprüche werden aufgedeckt, was sie in kurzer Zeit zum Zusammenbruch führen wird. Die USA verlieren einen Partner wie diese dekadente EU und schließen sich selbst ein, nicht aus einer Position der Stärke, wie Trump es wollte, sondern aus einer Position der Schwäche.

Betrachtet man die wichtigsten globalen Akteure, so sind nur die den USA am nächsten stehenden Länder den USA gefolgt, was durch die von Russland, der EU und 14 weiteren Ländern genannten Länder belegt wird.

Indien, die ASEAN 15, China, die Afrikaner, die Iberoamerikaner und die Zentralasiaten haben beschlossen, sich den USA und ihren Sanktionen nicht zu beugen.

Wenn Putins Kalkül so falsch ist, wenn alles so schlecht für ihn gelaufen ist, warum beugen sie sich dann nicht den westlichen Maßnahmen? Sicherlich sehen sie den Triumph des Westens nicht so deutlich, wie uns die Presse und die Netzwerkkommunikatoren glauben machen wollen.

Diese Nachrichtenmanipulatoren sprachen von einem Zusammenbruch des Rubels, doch am vergangenen Montag eröffnete er mit 153 Rubel pro Dollar und am Freitag schloss er mit 114 Rubel pro Einheit der US-Währung niedriger.

Das Verschweigen dieser Nachricht schafft eine parallele Realität, ein Gefühl der Triumph-Euphorie, das die öffentliche Unterstützung aufrechterhalten und zögernde Staaten auf die Seite der Gewinner ziehen soll.

Das Problem liegt darin, dass sich die westlichen Eliten der Realität sehr wohl bewusst sind und dass ihre mittelfristige Niederlage besiegelt ist; sie können sie nur durch militärische Maßnahmen abwenden, um den natürlichen Lauf der Dinge aufzuhalten.

Natürlich würde das, und selbst bei einem hypothetischen und zweifelhaften militärischen Sieg, die Welt zerstört werden und Milliarden Menschen würden direkt und indirekt ihr Leben verlieren. Die nördliche Hemisphäre wäre praktisch unbewohnbar, und dort leben die meisten Menschen auf der Welt.

Eine Frage:

Wer könnte sich eine Welt wünschen, die auf 10 oder 20 % ihrer Bevölkerung reduziert ist, denn das wäre das Ergebnis eines Krieges zwischen den Großmächten. Es gibt Gruppen, die an dieser Hypothese arbeiten.

Gleichzeitig gibt es einen Boom bei Immobilientransaktionen, bei denen westliche Megamilliardäre, vor allem aus dem angelsächsischen Raum, in Land in der südlichen Hemisphäre wie Südamerika oder Inseln im Pazifik investieren.

Vielleicht ist dies ein Hinweis darauf, wer das Spiel spielt und worauf sie abzielen, indem sie Nationen, die sie für ihre Zwecke parasitiert haben, dazu benutzen, ihren selbstmörderischen Willen durchzusetzen, um ihr Modell durchzusetzen.