The Contagion Myth | Book by Thomas S. Cowan, Sally Fallon Morell |  Official Publisher Page | Simon & Schuster

Wir halten es fast alle für selbstverständlich, dass die Ansteckung von Krankheiten ein reales Konzept ist, dass eine kranke Person eine Krankheit an jemanden weitergibt, der sie „verbreitet“. Was aber, wenn wir uns irren?

The Contagion Myth“ ist ein Buch, das von Dr. Tom Cowan und Sally Fallon Morell gemeinsam verfasst wurde, die sich seit langem kennen und in vielerlei Hinsicht zusammengearbeitet haben, unter anderem in ihrer Funktion bei der Weston A. Price Foundation.

Cowan stand schon früh im Mittelpunkt des COVID-Betrugs, nachdem ein kurzer 10-Minuten-Clip von ihm, in dem er über die Verbindung zwischen 5G und COVID spricht, viral gegangen war (sozusagen, obwohl Sie nach der Lektüre dieses Buches feststellen werden, dass diese Analogie tot ist). In diesem Clip erklärte er, dass Viren nicht die Ursache von irgendetwas sind, auch nicht von Krankheiten, sondern die Ausscheidungen von Zellen, die bereits vergiftet sind. In Anlehnung an Arthur Firstenbergs Buch „The Invisible Rainbow: A History of Electricity and Life“ erklärte er außerdem, dass allen Pandemien in den letzten 150 Jahren ein deutlicher Anstieg oder Fortschritt in der Elektrifizierung der Erde vorausgegangen sei.

Ansteckung: Mythos oder Realität?

Eine der wichtigsten Studien, die die Keimtheorie und die Vorstellung von furchterregenden, gefährlichen und tödlichen Keimen (seien es Viren, Bakterien, Pilze oder irgendetwas anderes), die nur darauf warten, in ahnungslose Organismen einzudringen und sie zu vernichten, unbeabsichtigt durchbrochen haben, war das heute berüchtigte Experiment von Dr. Milton Rosenau, einem Oberleutnant der US-Marine. Die Studie mit dem Titel „EXPERIMENTS TO DETERMINE THE MODE OF PROPAGATION OF INFLUENZA“ wurde 1919 in der Fachzeitschrift JAMA veröffentlicht. Dieser Artikel enthält eine gute Zusammenfassung:

„Die vielleicht interessantesten epidemiologischen Studien, die während der Pandemie 1918-1919 durchgeführt wurden, waren die Humanexperimente, die vom Public Health Service und der US Navy unter der Leitung von Milton Rosenau auf Gallops Island, der Quarantänestation im Bostoner Hafen, und auf Angel Island, dem Gegenstück in San Francisco, durchgeführt wurden.

Das Experiment begann mit 100 Navy-Freiwilligen, die nicht an Grippe erkrankt waren. Rosenau war der erste, der über die im November und Dezember 1918 auf der Insel Gallops durchgeführten Experimente berichtete. Seine ersten Probanden erhielten zunächst einen Stamm und dann mehrere Stämme des Pfeifferschen Drüsenbazillus durch Besprühen und Abstrich der Nase und des Rachens und dann der Augen.

Wenn dieses Verfahren nicht zum Ausbruch von Krankheiten führte, wurden andere mit Mischungen anderer Organismen geimpft, die aus dem Rachen und der Nase von Grippekranken isoliert worden waren. Anschließend wurde einigen Freiwilligen Blut von Grippekranken gespritzt.

Schließlich wurden 13 der Probanden in eine Grippestation gebracht und jeweils 10 Grippekranken ausgesetzt. Jeder Freiwillige musste jedem Patienten die Hand schütteln, eng mit ihm sprechen und ihm direkt ins Gesicht husten.

Keiner der Probanden in diesen Experimenten entwickelte eine Grippe. Rosenau war sichtlich verwirrt… Die auf Angel Island durchgeführten und Anfang 1919 in Boston fortgeführten Forschungen erweiterten diese Untersuchungen durch Inokulation mit dem Mathers-Streptokokkus und umfassten auch die Suche nach filtrierenden Wirkstoffen, erbrachten jedoch ähnliche negative Ergebnisse. Es stellte sich heraus, dass das, was als eine der ansteckendsten aller übertragbaren Krankheiten galt, unter experimentellen Bedingungen nicht übertragen werden konnte.

In The Myth of Contagion, Dr. Cowan nimmt sich viel Zeit (mit vielen Fußnoten), um alle umweltbedingten, elektrischen und chemischen Ursachen von Pandemien zu analysieren, und zeigt überzeugend, dass es keinen Grund gibt, Geschichten über „Killerviren“ zu erfinden, wenn es so viele andere offensichtliche Faktoren und Ursachen gibt, wie Elektrifizierung, Strahlung, Gase (Methan, das die eigentliche Ursache für Malaria sein könnte), chemische Vergiftungen (z. B. DDT, das die eigentliche Ursache für Polio sein könnte), Bettwanzen (die die eigentliche Ursache für Malaria und Pocken sein könnten), Leptospirose und vieles mehr.

Im Wesentlichen schlagen die Autoren vor, dass die so genannte „Ansteckung“ in Wirklichkeit durch eine gemeinschaftliche oder massenhafte Vergiftung in einem Gebiet erklärt werden kann, indem alle Menschen derselben Toxizität/demselben Mangel ausgesetzt sind, der die Krankheit verursacht. Es gibt eine bestimmte Ursache (alle Menschen in demselben Gebiet sind toxischen elektromagnetischen Feldern, giftigen Gasen oder giftigen Chemikalien ausgesetzt, oder alle sind schlechten sanitären Verhältnissen ausgesetzt), und dann tritt eine Krankheit auf, bei der alle ähnliche Symptome haben. Es ist nicht notwendig, dass irgendjemand etwas „durchläuft“ oder „einfängt“, zumindest nicht auf der physischen Ebene in Form von Partikeln oder Viren. Hier kommt jedoch das Phänomen der Resonanz ins Spiel (siehe unten).

Von AIDS zu COVID: die gleiche Masche wiederholt sich

In anderen Artikeln habe ich erörtert, dass der COVID-Betrug eine Wiederholung früherer Betrügereien ist (z. B. des Schweinegrippe-Betrugs von 1976), allerdings in einem viel größeren Maßstab. Es gibt viele faszinierende Verbindungen und Zufälle zwischen AIDS und COVID. Die COVID-Paranoia ist der AIDS-Hysterie sehr ähnlich. In beiden Fällen verkündete die (von Panikmachern aufgeblasene) offizielle Darstellung, dass es eine seltsame neue Krankheit gebe; dass diese Krankheit durch ein tödliches und ansteckendes Virus (HIV oder SARS-CoV-2) verursacht werde; dass die Wissenschaft über ihren Ursprung und ihre Ursache einig sei; dass die Heilung durch experimentelle Big-Pharma-Medikamente (AZT oder Remdesivir) erfolge, die sich als hochgiftig und für viele tödlich erwiesen; und in beiden Fällen war Dr. Fauci der Rädelsführer der COVID-Hysterie. Fauci war der Rädelsführer, der die betrügerische Darstellung und die toxischen Behandlungen vorantrieb. Außerdem zeigen die Daten, dass Empfänger des COVID-Impfstoffs mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Immunschwäche (auch bekannt als AIDS) entwickeln.

Die Autoren gehen hierauf ausführlich ein. Hier ist ein Zitat aus diesem Kapitel:

„In den 1970er und frühen 1980er Jahren war AIDS keine neue Krankheit. Tatsächlich handelt es sich um dieselbe Krankheit, die durch immunsuppressive Medikamente verursacht wird, die verhindern sollen, dass Menschen nach einer Transplantation Organe wie ein Herz oder eine Niere abstoßen. Das einzig Neue an der Krankheit war das Auftreten einer neuen Krebsart namens Kaposi-Sarkom. AIDS ist überhaupt keine spezifische Krankheit. Es handelt sich einfach um einen Zusammenbruch des zellvermittelten Immunsystems, der schon in den 1970er Jahren aus vielen verschiedenen Gründen bekannt war. Der Zusammenbruch des Immunsystems führt zu Krankheiten wie häufigen Infektionen, Tuberkulose, Mononukleose, peripherer Neuropathie und Guillain-Barré-Syndrom, die häufig unter dem Begriff AIDS zusammengefasst werden.

Der neue Teil der Krankheit, das Kaposi-Sarkom, wurde definitiv mit der Einnahme von „Poppers“ (Alkylnitrit-Präparate) in Verbindung gebracht, bei denen es sich um Immunsuppressiva handelt. Dieses Medikament wurde verwendet, um den Analsphinkter zu entspannen und den Analverkehr zu erleichtern. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die am Kaposi-Sarkom erkrankten, waren homosexuelle Männer, die Poppers konsumierten (niemals Menschen, die das Virus aus einer anderen Quelle „erworben“ hatten). Mit dem Ende der Poppers in der schwulen Gemeinschaft verschwand auch das Kaposi-Sarkom.

Trotz vierzigjähriger Forschung hat noch niemand das HIV-Virus aus einer Körperflüssigkeit eines AIDS-Kranken isoliert. Nicht ein einziges Mal… Niemand hat jemals die Übertragung eines gereinigten HIV-Virus von einer Person oder einem Tier auf ein anderes mit einer daraus resultierenden Krankheit dokumentiert. Kein einziges Mal.

Das Krankheitsmodell überdenken: Resonanz als alternative Erklärung für Ansteckung

Eines der faszinierendsten Kapitel des Buches ist Kapitel 7, in dem sich die Autoren mit der schwierigen Frage auseinandersetzen: Wenn Ansteckung ein Mythos ist, wie lässt sich dann die scheinbare Übertragung einer Krankheit von einer Person auf eine andere erklären (insbesondere Kinderkrankheiten wie Masern oder Windpocken oder sexuell übertragbare Krankheiten)? Die Autoren erklären:

„Wenn man den Hunger und die Toxizität berücksichtigt, kann man zugeben, dass einige Krankheiten durch eine Art energetische Resonanz verbreitet werden können, wie es in einer sorgfältigen und präzisen Studie über die Natur der physikalischen Dinge von Luc Montagnier vorhergesagt wurde.

Das Experiment läuft folgendermaßen ab:
Zunächst wird die DNA oder RNA in Wasser gegeben (Becherglas eins). Dann stellt man eine Sammlung von Nukleinsäuren (die Chemikalien, aus denen DNA und RNA bestehen) in ein separates Becherglas mit Wasser (Becherglas zwei) in einem anderen Teil des Raums. Anschließend wird eine Energiequelle, z. B. ultraviolettes oder infrarotes Licht, in Becherglas 1, das die gebildete DNA oder RNA enthält, eingestrahlt. Im Laufe der Zeit wird sich aus den Rohstoffen in Becherglas zwei genau dieselbe Sequenz von DNA oder RNA bilden.

Es gibt keine Möglichkeit einer physischen Verbindung zwischen den beiden Bechern. Die einzige Schlussfolgerung, die aus diesem einfachen Experiment gezogen werden kann, ist, dass die DNA oder RNA im ersten Becherglas eine Resonanzenergie hat, die vom zweiten Becherglas eingefangen wird. Diese Resonanzenergie wird dann zur Vorlage für die Bildung des identischen DNA- oder RNA-Stücks im zweiten Becherglas. Dieses revolutionäre Experiment ist klar, einfach und wiederholbar.

Diese Bildung von DNA oder RNA im zweiten Becherglas kann nur stattfinden, wenn beide Bechergläser Wasser enthalten. Ohne Wasser ist keine Resonanz möglich.

Cowan erklärt dann, wie dies für Kinderkrankheiten gilt:

„Wenn man diese Entdeckung auf die Viren (oder Exosomen) anwendet, die Masern, Windpocken oder Gürtelrose verursachen sollen, ist es möglich, dass diese Partikel, die Viren oder Exosomen genannt werden, einfach Pakete aus DNA oder RNA sind und ihre eigenen Resonanzfrequenzen aussenden. Jede Frequenz erzeugt auf noch unbestimmte Weise einen Ausdruck, den wir Krankheit nennen; die Frequenz erzeugt jedoch nur dann das, was wir Krankheit nennen, wenn es einen Zweck oder Grund für die Krankheit gibt.

Windpocken sind eine universelle Möglichkeit für Kinder, ein langes Leben zu führen. Kinder, die Windpocken hatten, erkranken seltener (und vor allem seltener an Krebs) als Kinder, die keine Windpocken hatten. Das Gleiche gilt für Masern, Mumps und die meisten „ansteckenden“ Kinderkrankheiten.

Warum scheinen Masern und Windpocken ansteckend zu sein? Ein Kind übermittelt über Exosomen die Botschaft, dass es jetzt an der Zeit ist, die Entgiftungserfahrung namens Windpocken zu durchlaufen. Andere Kinder in ihrem Haus, in ihrer Klasse oder in ihrem Dorf erhalten die Botschaft und machen die gleiche Entgiftungserfahrung. Am Ende sind die Kinder alle besser, weil sie gemeinsam „gesungen“ haben.

Bei einer Krankheit wie Herpes kann auch Resonanz im Spiel sein (außerdem kann ein Kollagenmangel zu genitalen Reizungen bei Patienten mit Herpes und anderen Geschlechtskrankheiten beitragen). ) Wenn also zwei Menschen beim hochgradig aufgeladenen Geschlechtsverkehr zusammenkommen, einer Situation, in der diese Resonanz stark wirkt, ist es nicht verwunderlich, dass das Paar miteinander in Resonanz geht und identische DNA oder RNA erzeugt, ähnlich wie es im Becherglas geschah. . Für einen Virologen sieht dies wie das Auftauchen eines neuen ansteckenden Virus aus. Für einen realistischen Beobachter handelt es sich um zwei Menschen, die eine intime genetische Verbindung eingehen. Diese Beobachtung ist kein Beweis für Ansteckung, sondern lehrt uns etwas über das Geheimnis, das wir Leben nennen. Es lehrt uns erneut, dass die materialistische Vorstellung vom „schlauen Angriffsvirus“ eine verarmte und ungenaue Sicht der Welt ist.

Die Autoren schließen dieses Kapitel mit der Aufforderung, die Rolle des bescheidenen Virus zu überdenken:

„Die Entdeckungen über die Resonanzeigenschaften des genetischen Materials können uns auch helfen zu erklären, wie sich Menschen und Tiere an neue Situationen (ein neues Gift oder neue elektromagnetische Frequenzen) anpassen, und zwar nicht durch Wettbewerb und das Überleben des Stärkeren, sondern durch die Harmonisierung gemeinsamer Erfahrungen… Es ist klar, dass die Theorie der natürlichen Auslese nach zufälligen Mutationen nicht erklären kann, wie sich Menschen und Tiere rechtzeitig an neue Situationen anpassen, damit diese Mutationen nützlich sind. Wie können wir uns also anpassen? Unsere bedrohten Zellen produzieren Exosomen, die DNA und RNA enthalten, die eine einzigartige Resonanz haben. Das Muster dieses genetischen Materials wird durch Resonanz schnell an andere weitergegeben… Das ist die Rolle der „Viren“ in der Natur; sie sind physikalisch resonante Formen des genetischen Materials, die Veränderungen in der Umwelt kodieren. Sie ermöglichen eine genetische Anpassung in Echtzeit. Es ist ein völlig ausgeklügeltes System, das wir übersehen haben, weil wir davon ausgingen, dass Viren feindlich und gefährlich sind. Ein Krieg gegen Viren ist nichts anderes als ein Krieg gegen die Evolution der Menschheit.

Andere Kapitel: Elektrifizierung/EMF/5G und die Bedeutung von ausreichend Wasser.

Die Autoren haben einige gute Kapitel über den gefälschten COVID-Impfstoff, den Betrug mit Antikörpern und PCR-Tests und andere Aspekte des COVID-Betrugs. Abgesehen von den Kapiteln, die „Ansteckung“ in Frage stellen und uns dazu bringen, Gesundheit, Krankheit und die Rolle des Virus neu zu überdenken, sind mir jedoch die beiden Kapitel über Elektrizität/CEM/5G und die Bedeutung von Wasser besonders aufgefallen. Sie betonen nachdrücklich, dass Elektrizität seit ihrer Einführung Krankheiten verursacht und im Laufe der Jahrhunderte zugenommen hat, und weisen auf die Verbindung zwischen 5G und COVID hin. Besonders beeindruckt hat mich das Kapitel über Wasser, in dem es um Dr. Gerald Pollock und Dr. Gilbert Ling geht, die als erste die vierte Stufe des Wassers beschrieben haben:

„Pollack prägte den Begriff EZ-Wasser (Sperrgebiet). Wasser der vierten Phase [hat Moleküle, die] eine kristalline Struktur bilden, die Millionen von Molekülen tief sein kann; diese Struktur schließt jedes Mineral und jede andere Art von Molekülen oder Chemikalien aus seinem Medium aus. Das Wasser außerhalb der EZ ist „loses“ Wasser, das gelöste Mineralien und Verbindungen enthält. EZ-Wasser ist im Grunde ‚ungeordnet‘, während EZ-Wasser ‚geordnet‘ ist… EZ-Wasser ist die perfekte ‚Struktur‘ für Lebensprozesse, weil dieses Wassergel in der vierten Phase durch die Proteine, Mineralien, Nukleinsäuren, Lipide und andere Substanzen in unserem Körper so geformt werden kann, dass es jede beliebige Form oder Konfiguration eines Gels annimmt“.

Cowan fährt fort, die Kraft des EZ-Wassers bei der Heilung zu erörtern. Dieser Abschnitt ist sehr interessant, da er aufzeigt, wie wir Menschen, die zu etwa 70 % aus Wasser bestehen, uns selbst vergiften oder zumindest Krankheiten verursachen, indem wir täglich verschmutztes, unstrukturiertes, unsauberes oder totes Wasser trinken. :

„Wasser, das von gesunden, nicht industrialisierten Menschen getrunken wurde, hatte vier Eigenschaften: Erstens war das Wasser frei von Giftstoffen… Heutiges Wasser enthält Chlor und Chloramin, die sowohl für unser Mikrobiom als auch für den Rest unseres Körpers giftig sind. Das heutige Wasser enthält Fluorid [und] Mikroplastik… Kommunales Wasser enthält Rückstände vieler pharmazeutischer Medikamente, darunter Antibabypillen, Statine und Antidepressiva.

Zweitens war das traditionell konsumierte Wasser reich an lebenswichtigen Mineralien wie Magnesium, Kalzium, Zink und Jod.

Drittens war alles traditionell konsumierte Wasser zumindest teilweise in EZ strukturiert und organisiert, da sich Wasser in der Natur in Wirbelmustern bewegt. Wasser sprudelt in Quellen aus dem Boden, wirbelt in Teichen, fließt über Felsen und bildet Wirbel und Strudel. Wasser, das in Wirbelmustern fließt, wird „kohärenter“ und zunehmend strukturierter. Die Struktur bleibt sogar für einige Zeit bestehen… Wasser, das in Wirbeln fließt, nimmt auch Sauerstoff aus der Luft auf und wird stärker mit Sauerstoff angereichert. Im Gegensatz dazu steht das meiste kommunale Wasser in Tanks und fließt dann durch lineare Rohre, ohne dass eine Wirbelbewegung möglich ist.

Schließlich wurde das traditionell konsumierte Wasser den Klängen und Wellenlängen der natürlichen Welt ausgesetzt. Das Wasser in den Gebirgsbächen ist nicht nur den Mineralien, Mikroben und anderen Bestandteilen des Waldes ausgesetzt, sondern auch den Geräuschen und Energien des Waldlebens und des gesamten natürlichen Universums, einschließlich der Sterne, der Sonne und des Mondes.

Es ist klar, dass das meiste Wasser ungesund und giftig ist und einen großen Beitrag zu Krankheiten leistet. Wenn wir jemals den Verlauf von Krankheitsmustern in unserer Welt ändern wollen, müssen wir mit sauberem und gesundem Wasser beginnen… Derzeit besteht die einzige Möglichkeit darin, Wasser bis auf die Nanopartikelebene zu reinigen. Dies ist eine gewaltige Aufgabe, die jedoch mit der richtigen Ausrüstung zu bewältigen ist. Es ist wirklich bedauerlich, ja tragisch, dass unser Wasser gereinigt und ‚aufbereitet‘ werden muss, bevor wir es konsumieren können, aber solange die Welt nicht begreift, dass die Vergiftung von Wasser eine völlig inakzeptable Praxis ist, müssen wir diese Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.


Abschließende Gedanken


Das Buch von Cowan und Morell ist sehr gut recherchiert und eine großartige Lektüre. Es gäbe noch viel mehr darüber zu sagen, einschließlich Ideen, wie die EMF-Belastung eines Tages so betrachtet werden kann wie heute die Tabakverschmutzung, aber um diesen Artikel kurz zu halten, werde ich hier aufhören. Meiner Meinung nach besteht der größte Beitrag des Buches jedoch darin, dass es den Leser herausfordert, die Konzepte von Viren, Ansteckung, Krankheit und Gesundheit völlig neu zu überdenken. Zu lange wurden die Massen dazu verleitet, nach falschen und fiktiven äußeren Ursachen für Krankheiten zu suchen, anstatt zu erkennen, dass Gesundheit etwas ist, das man Minute für Minute, Tag für Tag aufbaut, was sich in der Stärke des Mikrobioms und des Immunsystems, der ultimativen Abwehr gegen Krankheiten, zeigt. In diesem Buch geht es nicht nur um Geländetheorie versus Keimtheorie, obwohl das natürlich eine Grundlage dafür ist. Es geht darum, zu erkennen, dass sichere und wirksame Impfungen, PCR als Test für Infektionen, Killerviren und viele andere „wissenschaftliche“ Ideen bedeutungslose und beweisfreie Konzepte sind, die uns zurückhalten, indem sie unsere Wahrnehmung des Lebens einschränken. Dieses Buch kann, wie der COVID-Betrug selbst, ein Weckruf sein, der Sie dazu bringt, Gesundheit, Krankheit und die Natur der Realität tiefer zu erforschen, wenn Sie sich dazu entschließen.