560 Stromversorger erhöhen im Januar die Preise

Ein weiterer deutscher Energieversorger hat wegen des beispiellosen Anstiegs des Gaspreises auf dem europäischen Markt seine Tätigkeit eingestellt, berichtete das Nachrichtenmagazin Focus am Freitag.

Medienberichten zufolge ist der Stromdiscounter Stromio bereits der siebte Anbieter, der seit Oktober die Belieferung von Haushaltskunden eingestellt hat. Die meisten dieser Unternehmen haben Konkurs angemeldet. Stromio begründete den Schritt mit der „historisch einmaligen Preisentwicklung auf dem Strommarkt“. Branchenexperten gehen davon aus, dass mehrere hunderttausend Kunden von der Kündigung betroffen sein werden.

Stromausfälle müssten die Verbraucher jedoch nicht befürchten, schreibt Focus und weist darauf hin, dass in solchen Fällen zunächst der örtliche Grundversorger die Stromversorgung als Ersatzversorgung übernimmt.

Nach Angaben der Bundesnetzagentur, die der Focus zitiert, haben 38 Energieversorger (ohne Stromio) das Ende der Belieferung im laufenden Jahr angekündigt. Zwölf von ihnen haben ihre Arbeit bereits eingestellt, die übrigen wollen ihre Tätigkeit bis zum 31. Dezember beenden.

Im Jahr 2021 stiegen die Gas- und Strompreise für Verbraucher in Deutschland zwischen 18,4 % und 46,6 % und werden voraussichtlich auch im nächsten Jahr weiter steigen, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Schätzungen des Verbraucherportals Verivox.