image 2021 11 30T120907.092

Auf Facebook präsentierte der dänische Beobachter Peter Bardland eine Grafik und einen Kommentar zum bevorstehenden schnellen Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland:

„Bis Ende 2022 wird die Regierung weitere 6 Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 8,54 Gigawatt geschlossen haben!“

Nuclear shutdown

Deutschland wird nämlich alle Grundlaststromquellen abschalten, welche ironischerweise verhindert haben, dass das Land 2021 keinen Blackout erlitt, weil Wind- und Solarenergie nicht die erwartete Leistung erbrachten.

„Die Katastrophe nimmt ihren Lauf“

Bardland schreibt:

In etwas mehr als einem Monat wird Deutschland drei seiner besten und neuesten Kernkraftwerke abschalten, und mehr als 4050 MW Strom werden aus dem nordeuropäischen Netz verschwinden. 4050 MW entsprechen dem durchschnittlichen Stromverbrauch von ganz Dänemark.

Dies wird die Versorgungssicherheit noch mehr unter Druck setzen, und dass sie dies mitten im Winter tun, ist Wahnsinn.

Die 4050 MW der abgeschalteten Kernkraftwerke werden nicht nur mehr CO2-Emissionen erzeugen, sondern durch die Verbrennung von Biomasse und fossilen Brennstoffen auch viel mehr Umweltverschmutzung verursachen. Im kommenden Winter wird Deutschland die letzten drei Kernkraftwerke mit einer Leistung von ebenfalls 4000 MW abschalten.

Jeder, der die politische Debatte über Energie und Klima in den letzten 10 bis 20 Jahren auch nur oberflächlich verfolgt hat, kann erkennen, dass das, was Deutschland, Dänemark und andere „verrückte grüne Länder“ tun, eindeutig GEGEN das ist, was Logik und Wissenschaft vorgeben.

Wir sehen, wie sich eine langsame Katastrophe entwickelt, mit den Grünen in der Hauptrolle als verrückter Bösewicht, der das Leben und den Wohlstand vernichten will.

(PS: Kaufen Sie warme Kleidung, Lebensmittel, Wasser und Kerzen für den kommenden Winter)“.

Neben dem Wahnsinn der Grundlastabschaltung sprach sich der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn für eine einjährige Vollsperrung der ungeimpften Deutschen aus. Es ist definitiv etwas im Wasser von jemandem.