619f842585f5400e725dec65

Die Proteste gegen die Covid-Beschränkungen auf der französischen Insel Martinique haben am Mittwoch zu Plünderungen und Ausschreitungen geführt. In der Nacht wurden angesichts der zunehmenden Spannungen in der Karibik Barrikaden in Brand gesteckt.

Die Einführung einer Impfpflicht beunruhigt viele Bewohner der karibischen Inseln.

Auf Guadeloupe, einer benachbarten Insel, die ebenfalls unter französischer Kontrolle steht, kam es am Wochenende zu Protesten. Am Sonntag wurden 38 Personen festgenommen, nachdem sie bei einer Demonstration gegen die Ausgangssperre geplündert und Vandalismus begangen hatten. Die Behörden haben inzwischen die nächtliche Ausgangssperre verlängert, um nach den gewaltsamen Zusammenstößen wieder Ruhe herzustellen.

Die Situation kommt Tage, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron davor gewarnt hat, dass die Situation in der Karibik nun „explosiv“ sei.

Viele Einwohner von Martinique stammen von Sklaven ab, die im 20. Jahrhundert bei der Arbeit auf den Plantagen giftigen Chemikalien ausgesetzt waren.