In Österreich beginnt ab Montag eine totale Blockade, die drei Wochen dauern könnte. Die Regierung hat außerdem angeordnet, dass die gesamte Bevölkerung ab dem 1. Februar geimpft werden muss.

Am Freitag erklärte Bundeskanzler Alexander Schallenberg auf einer Pressekonferenz, dass die vollständige Blockade des Landes am Montag beginnen und zunächst 10 Tage dauern werde.

Er sagte, die Beschränkungen könnten verlängert werden, wenn die Infektionsraten nicht zurückgingen, bestand aber darauf, dass die Sperrung nicht länger als 20 Tage dauern würde.

Die Maßnahmen betreffen die gesamte österreichische Bevölkerung. Die Regierung hat bereits vor kurzem eine umstrittene Teilblockade für Ungeimpfte verhängt.

Wenn die totale Blockade endet, bleiben die Einschränkungen für Ungeimpfte bestehen.

Schallenbergs Ankündigung erfolgte im Anschluss an ein Treffen von neun Landeshauptleuten, von denen zwei bereits am Montag im westlichen Bundesland Tirol zugesagt hatten, in ihren Regionen Totalblockaden zu verhängen.

Der Bundeskanzler kündigte außerdem an, dass Impfungen ab dem 1. Februar obligatorisch sein werden. „Wir konnten nicht genügend Menschen davon überzeugen, sich impfen zu lassen. Zu lange sind ich und andere davon ausgegangen, dass man Menschen davon überzeugen kann, sich impfen zu lassen“, fügte er hinzu. fügte er hinzu.

Puede ser una imagen de texto