BLAUBEUREN, GERMANY - NOVEMBER 28: (BILD ZEITUNG OUT) Fuel pumps with Diesel and Super Plus fuel nozzles are seen at a gas station  on November 28, 2020 in Blaubeuren, Germany. (Photo by Harry Langer/DeFodi Images via Getty Images)

Diesel-, als auch Super-Kraftstoffe werden an Orten wie Stuttgart, Böblingen, Nürtingen, Metzingen, Freiburg sowie Kirchheim knapp. Seit Wochen beklagen sich einige Tankwarte, dass nicht ausreichend Benzin und Diesel geliefert werde.

Laut dem Mineralölwirtschaftsverband sind die Lieferengpässe durch verschiedene Faktoren bedingt. Zum einen ist der Wasserstand in einigen Flüssen zu niedrig, sodass es in der Schifffahrt zu Verspätungen kommt. Auf dem Schienenweg gebe es seit Wochen Beeinträchtigungen aufgrund von Stürmen und sonstigen Ausfällen und auch die Tanklastwagenfahrer geben an, dass es Verlade-Verzögerungen gab. Von der Mineralölraffinerie Oberrhein wurde letztere Anschuldigung jedoch nicht bestätigt.

Die Lage hierzulande soll sich jedoch nicht so sehr zuspitzen wie in Großbritannien. Denn dort war der Brexit und der damit einhergehende Lkw-Fahrer-Mangel der Grund. In Baden-Württemberg gab es einen anderen Mix von Gründen, die den Kraftstoff knapp werden ließen.

In Deutschland zeigte sich das zuletzt im Hitzesommer 2018, als die Schifffahrt etwa auf Rhein und Donau zum Erliegen kam und Kraftwerke gedrosselt werden mussten.

Grund für die Lieferengpässe sei vor allem der niedrige Rheinpegel, sagte ein Sprecher des Tankstellen-Branchenführers Aral in Bochum. „In den Tanklagern entlang des Rheins kommt nicht genug Treibstoff an, weil die Tankschiffe nur noch halb so viel oder noch weniger Benzin und Diesel transportieren können.“ Die Transportkapazität der Schiffe sei nur zu einem Teil durch Lastwagen zu ersetzen.

Jetzt kommt die Begründung warum Autofahrer am Kraftzstoffmangel schuld sind:

Das Tankverhalten der Autofahrer spielt nach Angaben von BFT-Geschäftsführer Zieger eine Rolle beim Spritmangel. „Sie tanken aus Furcht vor einem leeren Tank früher als üblich.“ Dadurch würden auch die Tanks der Tankstellen schneller leer. „Das löst dann oft einen Dominoeffekt aus“, sagte Zieger. „Wer an der ersten Tankstelle kein Benzin bekommt, fährt zu nächsten weiter. Und die kann dann auch leerlaufen.“