Zehn Tage Pd in ​​der Regierung waren genug und Lampedusa bricht bereits zusammen.

Die Rückkehr zur Offen-Grenz-Politik der PD-M5-Regierung löste die Hölle aus.

Heute kommen täglich Hunderte an die sizilianischen Küsten. Die letzten, zumindest während wir schreiben, sind die 67, die auf Pantelleria gelandet sind.
Sie kamen mit verschiedenen Schlauchbooten an, wie vor einigen Tagen in Lesbos (siehe Bild oben), die sanken, als sie die Insel erreichten. Sie wurden von den Carabinieri abgefangen, die sie zum Empfangszentrum in der Barone-Kaserne brachten.

Sie sind alle Tunesier, sie sind im Südwesten der Insel angekommen und wurden von einigen Bürgern gemeldet.

Und in den gleichen Stunden landeten 300 illegale Einwanderer in Lampedusa:

Aber es hätte das doppelte sein können, wenn die libysche Küstenwache in Abwesenheit von NGOs (3 von Salvini aufgrund des Sicherheitsdekrets bis vor dem Verlassen der Viminale außer Gefecht gesetzt) ​​nicht mehr als 300 illegale Einwanderer auf dem Weg nach Italien blockiert hätte:

Was passiert, wenn 9 NGOs auf See sind, nachdem der PD-M5 die Häfen wieder geöffnet hat?

Sie können es sich vorstellen.

Der lokale Hotspot im Bezirk Imbriacola, der eine maximale Kapazität von 95 Personen hat, beherbergt Hunderte nach der autonomen Landung der letzten 48 Stunden und der Ankunft der 82 illegalen Einwanderer der Ocean Viking.

Die Lösung der ’neuen‘ PD Regierung? Verschiebe sie an ein trockenes Land. In Afrika? Nein, in Italien. An diesem Morgen begann die erste Überführung von mindestens 70 illegalen Einwanderern mit der geplanten Fähre, die Lampedusa mit Porto Empedocle verbindet.

Von hier aus werden dann die 70 illegalen Einwanderer in den verschiedenen Aufnahmezentren in Sizilien verteilt.

Totò Martello, der Bürgermeister von Lampedusa, der, solange offene Häfen wollte, jetzt Luftbrücken fordert, damit der Transfer von Migranten erleichtert und beschleunigt wird. Er möchte, dass sie landen, aber dann möchte er sie in andere Städte auf dem Festland schicken, weil die Situation in Lampedusa zusammenbricht. Und die illegalen Einwanderer, die von der Wiedereröffnung der Häfen durch die neue Regierung erfahren haben, sind jetzt ohne Unterbrechung gelandet.

Wie diejenigen, die am Strand der Kaninchen im Naturschutzgebiet von Lampedusa gelandet sind, hören wir im Film zum Erstaunen der Touristen: „Wenn man es nicht sieht, glaubt man es nicht.“ „Es sah aus wie das Boot derjenigen, die abends herumfahren“, sagt ein anderer Tourist. Sobald sie an Land kamen, gelten sie sofort als Eindringlinge.

„Nach der Landung der 82 Personen an Bord fanden am Samstagabend neun Stunden lang Kontrollen durch die Küstenwache statt Italiener kehrt das Schiff in das zentrale Mittelmeer zurück, um Such- und Rettungsaktionen wieder aufzunehmen „. Dies geht aus einem Beitrag hervor, der auf dem Twitter-Profil von Medici Senza Frontiere, der humanitären Vereinigung, die mit Sos Mediterranée zusammenarbeitet, veröffentlicht wurde.

Afrika ist voll, und bevor es nicht komplett entleert wurde werden die Menschenschmuggler nicht aufhören sie nach Europa zu bringen.
Es bringt Millionen Euro in die Taschen der Schmuggler und der Caritas…