JPMorgan Chase, die größte Bank der USA, warnte angesichts der asiatischen Wirtschaft vor dem Zusammenbruch des Dollars in den kommenden Jahrzehnten.
China wäre das Epizentrum dieser Greenback-Krise. „Wir glauben, dass die Weltwirtschaft in den kommenden Jahrzehnten von der Dominanz der Vereinigten Staaten und des US-Dollars auf ein System übergehen wird, in dem Asien mehr Macht ausübt“, sagte Craig Cohen, Stratege bei der US-Bank JPMorgan Chase .

Cohen erinnert daran, dass im Laufe der Geschichte viele andere Währungen aufgrund von Veränderungen in den globalen Wirtschaftszentren, die sich jetzt in Richtung Asien bewegen, an Dominanz verloren haben, wobei China „im Mittelpunkt“ dieses wirtschaftlichen Wandels steht.

Die wachsende Kaufkraft der Region werde die Zahl der Transaktionen in anderen Währungen als dem Dollar erhöhen, ihren gegenwärtigen Status untergraben und die Grundlage für die Ablösung als dominierende internationale Währung schaffen, so der Stratege.