Neue historische Tiefstände für die Türkische Lira, gehandelt wird sie derzeit zu 5,85 Dollar, infolge der Sanktionen nach der diplomatischen Krise zwischen der Türkei und den Vereinigten Staaten für den von Ankara gefangen gehaltenen amerikanischen christlichen Pastor.

Die türkische Währung fiel zum ersten Mal unter 6 Dollar und verlor etwa 12% ihres Wertes.

Recep Tayyip Erdogan verurteilte „laufenden“ Sanktionen gegen sein Land, und forderte die Bürger „schenkt den Sanktionen keine Aufmerksamkeit“ und geratet nicht in Panik: „Auch wenn sie den Dollar haben, haben wir Allah und unsere Brüder und Schwestern, wir sind im Recht, Allah und wir gehen weiter mit festen Schritten in die Zukunft „.

Allah gegen den Dollar, ein Sommerloch-Monstermovie.

Die Krise erschreckt Märkte und Banken. Die am stärksten betroffen Branche ist der Tourismus und die Auslandsinvestoren.

Das Engagement der Banken in der Eurozone gegenüber türkischen Schulden ist hoch. Und die Abwertung der Lira droht sie schwer zu treffen.