Paris, Berlin, immer wieder London – seit Anfang 2015 hat es eine Reihe islamistischer Terrorangriffe gegeben, die gezielt gegen Europäer gerichtet waren. Eine Chronik.

2017

18. August

Bei einer Messerattacke im finnischen Turku werden zwei Frauen getötet und sechs weitere verletzt. Der Angreifer soll gezielt Frauen ins Visier genommen haben. Die Ermittler vermuten einen terroristischen Hintergrund hinter der Tat.

17. August

In den Ramblas, Barcelonas bekannter Flaniermeile, rast ein Lieferwagen in eine Menschenmenge. Dabei kommen 14 Personen ums Leben. Über 130 Personen wurden verletzt, 15 von ihnen schwer.

28. Juli

Ein 26-jähriger abgelehnte Asylbewerber sticht in einem Einkaufszentrum in Hamburg mit einem Messer auf Menschen ein und tötet dabei einen Mann. Der Täter war den deutschen Sicherheitsbehörden als Islamist bekannt.

6. Juni

In Paris greift ein 40-jähriger Mann einen Polizisten auf dem Platz vor der Kathedrale Notre-Dame mit einem Hammer an. Der Mann habe unter dem Einfluss von IS-Propaganda gestanden, heisst es Tage später vonseiten der französischen Ermittler. Später stuft die Polizei den Angriff als Terroranschlag ein.

3. Juni

Auf der London Bridge in der britischen Hauptstadt fahren drei Attentäter mit einem Lieferwagen in Passanten und attackieren diese anschliessend mit Küchenmessern und Macheten. Acht Personen sterben. Polizisten erschiessen die drei Attentäter. Dank dem beherzten Einschreiten von Passanten können mehr Opfer verhindert werden.

22. Mai

In Manchester sprengt sich unmittelbar nach einem Konzert der Künstlerin Ariana Grande ein Selbstmordattentäter in die Luft. 22 Personen sterben, unter ihnen viele Kinder und Jugendliche.

Anschlag in Manchester: Die Details der Tat im Überblick
von Raffaela Angstmann 28.5.2017, 17:00
22. März

Ein Attentäter fährt in einer dunklen Geländelimousine in eine Gruppe von Passanten auf der Westminster-Brücke in London. Anschliessend rast er mit dem Fahrzeug am Big Ben vorbei und rammt es in das hohe Eisengeländer, das das Areal des Parlaments einzäunt. Er steigt aus dem Fahrzeug und sticht mit einem langen Messer einen Polizisten nieder. Sicherheitskräfte erschiessen daraufhin den Mann.

Bei dem Anschlag werden vier Personen getötet und etwa 40 verletzt.

Anschlag in London
London bemüht sich um Normalität
von Markus M. Haefliger, London 23.3.2017, 12:55

2016

19. Dezember

Berlin

In Berlin rast ein Lastwagen mit Absicht in Besucher eines Weihnachtsmarktes. Zwölf Personen sterben, etwa 50 werden verletzt. Bei dem Attentäter handelt es sich um den Tunesier Anis Amri, der in Deutschland auf seine Abschiebung gewartet hatte. Auf seiner Flucht wird er schliesslich in Italien gestellt und erschossen.

6. August

Charleroi, Belgien

Ein Mann verletzt zwei Polizistinnen mit einer Machete und ruft dabei «Allahu Akbar», also «Gott ist gross». Er wird von einem anderen Polizisten niedergeschossen.

26. Juli

Saint-Etienne-du-Rouvray, Frankreich

In der Normandie ermorden zwei islamistische Attentäter einen Priester während der Messe. Ein Besucher wird gezwungen, die Ermordung zu filmen. Beide Täter bekennen sich zum IS und werden auf der Flucht von der Polizei erschossen.

24. Juli

Ansbach, Deutschland

Ein 27-jähriger syrischer Flüchtling zündet in der Altstadt der bayrischen Stadt Ansbach eine Rucksackbombe. Beim Anschlag verletzt er 15 Personen und kommt selbst ums Leben. Der Attentäter hat zuvor zwei Jahre in Deutschland gelebt und war mit dem IS in Verbindung gestanden.

18. Juli

Würzburg

In einem Regionalzug bei Würzburg verletzt ein minderjähriger Flüchtling fünf Personen mit einer Axt und einem Messer. Polizisten erschiessen schliesslich den Täter. Die Ermittler gehen von einem islamistischen Tathintergrund aus.

Attacke von Würzburg
Täter soll sich selbst radikalisiert haben
von Stephanie Lartz, München 19.7.2016, 15:01
14. Juli

Nizza

Beim Anschlag in Nizza fährt ein Attentäter mit einem LKW in eine Menschenmenge. 86 Personen aus 21 Nationen werden dabei getötet. Der aus Tunesien stammende Attentäter wird noch im Lastwagen sitzend von Sicherheitskräften erschossen.

Terror in Nizza
Amokfahrt trifft Frankreich
Kommentarvon Andres Wysling 16.7.2016, 05:30
28. Juni

Istanbul

Am Atatürk Flughafen verüben drei Selbstmordattentäter einen Anschlag. Die türkische Regierung vermutet, dass der IS für den Tod von 45 Personen verantwortlich ist.

Anschlag in Istanbul
Wie der Terrorangriff am Flughafen Atatürk ablief
von David Bauer 29.6.2016, 16:35
22. März

Brüssel

Am Flughafen und bei einer Metrostation in der Innenstadt detonieren mehrere Bomben. 35 Personen kommen ums Leben, mehr als 300 werden verletzt.

13. März

Grand Bassam, Côte d’Ivoire

Drei Strandhotels in Côte d’Ivoire werden zum Ziel eines Anschlags, 21 Personen sterben. Die Jihadistengruppe al-Qaïda au Maghreb islamique bekennt sich zu der Tat.

12. Januar

Istanbul

Ein Attentäter sprengt sich zwischen der Hagia Sophia und der Blauen Moschee inmitten einer deutschen Reisegruppe in die Luft. 12 Personen sterben.

(Bild: Murad Sezer / Reuters)

2015

20. November

Bamako, Mali

In der Hauptstadt Malis überfällt eine mit der Kaida verbündete afrikanische Jihadisten-Gruppe ein Luxushotel. Von den mehr als 170 Geiseln kommen mindestens 27 ums Leben.

(Bild: Harouna Traore / AP)
13. November

Paris

In Restaurants, Bars und Konzerthallen verüben islamistische Extremisten Anschläge im 10. und 11. Pariser Arrondissement sowie an drei Orten in der Vorstadt Saint-Denis. 130 Personen sterben, 352 werden verletzt. Zu den Anschlägen bekannte sich der IS.

(Bild: Jerome Delay / Keystone)

Anschläge in Paris
Eine neue Dimension des Terrors
Kommentarvon Eric Gujer 16.11.2015, 05:30
31. Oktober

Sinai, Ägypten

Eine russischen Passagiermaschine stürzt über Ägypten ab, 334 Personen sterben. Laut dem russischen Inlandsgeheimdienstes FSB war eine Bombe an Bord versteckt worden.

(Bild: AP )
21. August

Paris

Im Thalys-Zug von Amsterdam nach Paris überwältigen Passagiere einen Attentäter, bevor er das Feuer eröffnen kann. Als Folge des Vorfalls beschlossen die Innen- und Verkehrsminister der EU darauf die Verschärfung der Überwachungsmassnahmen im grenzüberschreitenden europäischen Zugverkehr.

26. Juni

Sousse, Tunesien

Nahe der Stadt Sousse erschiessen Attentäter an einem Badestrand 38 Personen, darunter vor allem Briten. Die Terrormiliz IS bekennt sich zu dem Anschlag.

(Bild: Zoubeir Souissi / Reuters)

Lyon

Ein vermutlich IS-naher Attentäter versucht, eine Fabrik für Industriegase in die Luft zu sprengen, und enthauptet einen Mitarbeiter.

18. März

Tunis

Terroristen überfallen das Nationalmuseum von Bardo und töten 20 Touristen. Die Terrormiliz IS bekennt sich zu dem Anschlag. Zur Zeit des Attentats wurde im tunesischen Parlament, das sich im selben Gebäude wie das Nationalmuseum befindet, über ein neues Anti-Terror-Gesetz diskutiert. Ob die Attentäter ursprünglich das Parlament angreifen wollten, ist ungeklärt.

14. Februar

Kopenhagen

In einem Kulturcafé wird eine Person getötet und drei Polizeibeamten werden verletzt. Ziel des Anschlags war eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Kunst, Blasphemie und Meinungsfreiheit. In der darauffolgenden Nacht ereignete sich ein weiterer Anschlag auf die Kopenhagener Synagoge. Ein jüdischer Wachmann wird erschossen.

Doppelanschlag in Kopenhagen
Im Fadenkreuz des Terrors
von Rudolf Hermann, Stockholm 16.2.2015, 05:30
7. Januar

Paris

Die Redaktionsräume des Satiremagazins Charlie Hebdo, ein jüdischer Supermarkt und eine Polizistin werden Ziele eines Terroranschlags. 17 Personen sterben. Die Terrormiliz Al-Qaida im Jemen bekennt sich dazu.

(Bild: Reuters)